Was Sie benötigen:
  • Milch oder Molke
  • Backpulver
  • Speiseöl
  • Spülmittel
  • Schwefelhaltige Spritzmittel

So macht sich Echter Mehltau bemerkbar

  • Blätter und Triebe, die befallen sind, weisen einen weißen, mehligen Belag auf der Blattoberfläche auf. Solange neue Blätter gebildet werden, also zwischen Ende Mai und Anfang Juli, tritt Echter Mehltau auf. Eine hohe Luftfeuchtigkeit und schwülwarme Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad sind ideale Bedingungen für Echten Mehltau. Übertragen wird Echter Mehltau übrigens durch den Wind.
  • Neben den Blättern kann Echter Mehltau auch Knospen, Stängel, Blüten und Früchte befallen. Dringt der Pilz in die Knospen oder Sporen ein, können Sie mit einer Neuinfektion im Folgejahr rechnen. Fallen im Winter die Temperaturen unter -20 Grad, ist das Infektionsrisiko im kommenden Frühjahr relativ gering, da die infizierten Knospen und damit der Pilz absterben.

So beugen Sie einer Bekämpfung vor

  • Um die Gefahr von Echtem Mehltau so gering wie möglich zu halten, sollten Sie beim Pflanzen auf einen ausreichenden Pflanzabstand achten, die Pflanzen ihrem Bedarf entsprechend gießen und den Boden mulchen.
  • Setzen Sie Ihre Pflanzen nicht unmittelbar an einen Komposthaufen, kaufen Sie am besten immer Pflanzen, die gegen Echten Mehltau resistent sind, und verwenden Sie Stickstoffdünger ganz gezielt. Vermeiden Sie es, die Pflanzen in den späten Abendstunden zu wässern, sodass sie noch vor der Nacht abtrocknen können.

Wirksame Bekämpfung des Echten Mehltau

  • Echter Mehltau sollte so früh wie möglich bekämpft werden, um eine Ausbreitung zu verhindern. Eine Möglichkeit der Bekämpfung bietet normale Milch oder Molke. Die Milch müssen Sie 1:9, also 1 Teil Milch zu 9 Teilen Wasser und die Molke 1:30 verdünnen. Spritzen Sie diese Mischung dann zweimal pro Woche auf die befallenen Pflanzenteile. Führen Sie diese Spritzung am besten an einem Tag durch, wo relativ sicher ist, dass es nicht so bald regnet.
  • Weitere interessante Hausmittel, mit denen sich Echter Mehltau bekämpfen lassen soll, sind Backpulver, Speiseöl und Spülmittel. Für eine Spritzlösung von 5 Litern benötigen Sie 50 ml Speiseöl, 3 Päckchen Backpulver und einen Spritzer Spülmittel als Emulgator. Das Spülmittel sorgt dafür, dass sich die einzelnen Stoffe verbinden. Sprühen Sie die Lösung dann auf befallene Pflanzen und wiederholen das Ganze etwa nach 10 bis 14 Tagen, am bestem immer in den Abendstunden.
  • Sollten die Hausmittel nicht effektiv genug sein, können Sie sich im Handel ein schwefelhaltiges Spritzmittel gegen Mehltau besorgen und die befallenen Pflanzen nach Herstellerangaben damit behandeln.
  • Natürlich hat Echter Mehltau auch natürliche Feine. Zu ihnen gehören der Marienkäfer und andere Kleintiere. Schaffen Sie in Ihrem Garten entsprechende Lebensräume für derartige Kleintiere, die Ihnen dann nicht nur bei der Bekämpfung von Mehltau behilflich sein werden.