Alle Kategorien
Suche

Mit Acrylfarben malen - so geht's

Mit Acrylfarben malen - so geht's 3:48
Video von Brigitte Aehnelt3:48

Wenn Sie noch Anfänger sind, was das Malen angeht, sind Acrylfarben genau das Richtige für Sie. Die Farben auf Wasserbasis lassen sich einfacher verarbeiten als Ölfarben und führen zu Ergebnissen, die sich sehen lassen.

Was Sie benötigen:

  • verschiedene Acrylfarben
  • Pinsel
  • Malgrund, z. B. Leinwand
  • Mischpalette
  • Wasserglas
  • Bleistift
  • sauberer Lappen

So malen Sie mit Acrylfarben

Als Einsteiger in das Malen mit Acrylfarben brauchen Sie nicht viel: Als Grundfarben reichen Schwarz und Weiß, Rot, Blau, Gelb und unter Umständen Braun und Grün. Achten Sie darauf, dass Sie hochwertige Farben verwenden, die aus möglichst wenig Pigmenten zusammengesetzt sind. Auf diese Weise sind sie untereinander besser mischbar und lichtbeständiger. Darüber hinaus benötigen Sie einige Pinsel, eine Mischpalette und den richtigen Malgrund. Hier eignen sich Leinwände, Leinwandpappen und spezielle Acrylpapiere bestens.

  1. Sie brauchen nicht viel, um sich auf das Malen mit Acrylfarben vorzubereiten. Stellen Sie die Farben bereit, legen Sie die Leinwand oder Pappe vor sich und stellen Sie ein Wasserglas dazu, um die Pinsel auszuwaschen. Ein Lappen hilft, die Pinsel zu trocknen.
  2. Sie müssen Ihre Leinwand oder Ihre Pappe nicht grundieren, sondern können direkt mit dem Malen loslegen. Beginnen Sie Ihre Malerei damit, Ihr Bild mit einem weichen Bleistift vorzuzeichnen. Seien Sie dabei so genau wie möglich - im Zweifel können Sie Ihr Bild aber später noch mithilfe der Farbe verändern.
  3. Malen Sie zuerst den Hintergrund und tasten Sie sich weiter nach vorne. Sie müssen bei Acrylfarben nicht zwangsläufig mit der hellsten Farbe beginnen, da die Farben vollständig deckend sind. Mit den hellen Stellen zu beginnen, kann Ihnen aber ein besseres Verständnis von Licht und Schatten vermitteln.
  4. Achten Sie darauf, zügig zu arbeiten, wenn Sie beispielsweise fließende Übergänge erzeugen möchten. Acrylfarben trocknen vergleichsweise schnell, sodass bestimmte Effekte nur zu erreichen sind, wenn Sie schnell malen.
  5. Wenn Sie möchten, können Sie Acrylfarben zusammen mit sogenannten Malmitteln benutzen. Diese werden der Farbe beigemischt, um einen bestimmten Effekt zu erzielen. Es gibt beispielsweise Malmittel, mit denen Sie die Farbe glänzender machen können oder verhindern, das sie zu schnell trocknet. Auf diese Weise können Sie länger Farben mischen und an Details arbeiten.
  6. Haben Sie Ihr Bild vollendet, lassen Sie es vollständig trocknen. Anschließend können Sie die Farbe mit einem Fixativ, das sich aufpinseln oder aufsprühen lässt, zusätzlich schützen. Dieser Schritt ist nicht unbedingt erforderlich, da Acrylfarben von sich aus gut haften sowie durch die verwendeten Pigmente einen natürlichen Schutz vor UV-Strahlung und Ausbleichen besitzen.

Viel Spaß beim Malen mit Acrylfarben!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos