Alle Kategorien
Suche

Long-Beanie-Mütze stricken - so geht's

Long-Beanie-Mütze stricken - so geht's3:00
Video von Lars Schmidt3:00

Beanies sind der Modetrend - nicht nur im Winter. Besonders cool und trendy wirken selbst gestrickte Long-Beanie-Mützen. Damit lassen sich auch schlichte Outfits ganz einfach modisch aufpeppen. Suchen Sie schon nach Ihren Stricknadeln, um Ihr eigenes Modell zu stricken?

Was Sie benötigen:

  • Wolle
  • Stricknadeln und/oder Nadelspiel
  • Schere
  • Maßband
  • Maschenmarkierer
  • Stopfnadel zum Vernähen
  • Grundkenntnisse im Stricken

Long-Beanies - ein cooler Modetrend

  • Long-Beanies sind modische Mützen - meist gestrickt oder gehäkelt - die nicht eng am Kopf sitzen, sondern locker über den Hinterkopf fallen.
  • Erlaubt ist, was gefällt. In Farben, Material und Muster können die Mützen stark variieren. Hier ist Kreativität gefragt. Besonders schön wirken die Long-Beanies auch mit Ringelmuster in unterschiedlichen Farben - entweder knallbunt oder Ton in Ton. So passt die Mütze gleich zu mehreren Outfits und wertet sie modisch auf.
  • Das Material entscheidet, ob die Mütze im Winter wärmt oder auch bei sommerlichen Temperaturen als modisches Accessoire getragen werden kann.
  • Long-Beanies sind einfach und schnell gestrickt. Auch Strickanfänger sollten hiermit keine Probleme haben.

So stricken Sie die Mütze

Für die Mütze verwenden Sie am besten Rundstricknadeln. Bevor Sie beginnen die Maschen aufzunehmen, sollten Sie zunächst Ihren Kopfumfang mit dem Maßband ausmessen, damit die Mütze später gut sitzt und nicht rutscht.

  1. Je nach Kopfumfang und Garnstärke werden zunächst die Maschen aufgenommen. Für ein dünneres Garn (beispielsweise Sockenwolle) rechnet man als Universalgröße etwa 130 Maschen. Diese Mütze wird leicht und kann ganzjährig getragen werden.
  2. Die Maschen werden auf der Rundstricknadel geschlossen und der Anfang der Reihe mit einem Maschenmarkierer gekennzeichnet. Dann geht es für die ersten Reihen im Rippenstrickmuster weiter. So entsteht ein weiches Bündchen, das für einen guten Sitz der Mützen sorgt. Die Breite des Bündchens können Sie individuell bestimmen. Es sollte jedoch mindestens 5 Zentimeter breit sein und nicht breiter als 10 Zentimeter, damit Ihr Long-Beanie später gut sitzt.
  3. Ist das Bündchen abgeschlossen, werden - bei dünner Garnstärke - etwa 65 Maschen, also jede zweite Masche, zugenommen. Dann geht es schlauchförmig weiter. Sie können nun Ihr Muster ansetzen oder die Mütze einfach durchgängig mit rechten oder linken Maschen stricken. Für Anfänger empfiehlt es sich, die erste Mütze ganz einfach und ohne kompliziertes Muster zu stricken.
  4. Dazu werden nun 55 bis 60 Reihen (ohne Bündchen gezählt) gestrickt. Danach beginnen Sie die Maschen wieder abzunehmen, damit Ihr Long-Beanie am Hinterkopf die gewünschte Form erhält.
  5. Beim Abnehmen der Maschen gehen Sie so vor: Ab Reihe 61 stricken Sie jede 10. Masche zusammen und verringern damit die Maschenanzahl bis zum Ende dieser Reihe (Maschenmarkierer beachten). Anschließend werden die nächsten drei Reihen wieder normal gestrickt.
  6. Ab Reihe 65 stricken Sie jede 9. Masche zusammen. Dann wieder drei Reihen normal.
  7. Ab Reihe 69 stricken Sie jede 8. Masche zusammen. Ab jetzt wird vor der nächsten Abnahme nur noch eine Reihe zwischendurch normal gestrickt und bei jeder zweiten Reihe, die Maschenanzahl wie zuvor beschrieben reduziert. So entsteht der Mützenzipfel.
  8. So fahren Sie fort, bis schließlich nur noch 8 Maschen verbleiben. Dann schneiden Sie Ihr Garn lang ab und fädeln es mithilfe der Stopfnadeln durch die verbleibenden Maschen. So lassen sich diese nun eng zusammenziehen.
  9. Zum Schluss muss das Garnende gut fixiert (Schlinge) und vernäht werden. Fertig!

Viel Spaß mit Ihrer neuen Long-Beanie-Mütze!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos