Alle Kategorien
Suche

Lochkamera - Bauanleitung

Lochkamera - Bauanleitung2:13
Video von Bruno Franke2:13

Die Lochkamera stellt die ursprünglichste Form der heutigen Fotokamera dar und glänzt durch einen ungemein simplen Aufbau. Eine Bauanleitung zum Bau einer eigenen Lochkamera umfasst nur wenige, handelsübliche Gegenstände und schon können Sie die Geschichte der Fotografie selbst erleben.

Was Sie benötigen:

  • Schuhkarton oder ähnlicher, verschließbarer Papierkasten
  • Nadel oder feiner Nagel
  • Transparentpapier oder Fotopapier
  • Befestigungsmaterial (Gummibänder, Gaffatape, Tesafilm o.ä.)

Das Prinzip einer Lochkamera

  • Eine Lochkamera ist der simpelste optische Gegenstand zum Abbilden von Objekten. Dabei fällt Licht durch eine kleine Öffnung in einen dunklen Raum und das Licht des Objekts, auf welches die Lochkamera gerichtet ist, wirft ein umgedrehtes Bild an die Rückseite des Raumes.
  • Der Raum kann dabei die Größe eines Schuhkartons oder tatsächlich die eines ganzen Raumes haben. Diese Bauanleitung bezieht sich jedoch auf eine kleine Lochkamera.
  • Die Größe des Lochs bestimmt einmal den sichtbaren Bildkreis und die Schärfe des Bildes. Je kleiner der Kreis, desto größer (besser) die Schärfe. Daher ist ein kleiner, spitzer Gegenstand zum Stanzen des Loches für die Bauanleitung nötig.

Bauanleitung für eine Camera Obscura

Camera Obscura ist der Fachausdruck für die Lochkamera. Diese lässt sich sehr einfach mit einer Bauanleitung bauen.

  1. Nehmen Sie einen Schuhkarton und schneiden Sie eine der kurzen Seiten heraus. Beziehen Sie diese anschließend mit Transparentpapier und befestigen Sie es mit Klebeband.
  2. Setzen Sie den Deckel auf den Schuhkarton und versiegeln Sie jetzt alle Stellen mit Klebeband, durch die eventuell Licht in den Schuhkarton eintreten könnte.
  3. Stechen Sie jetzt in die Mitte der dem Transparentpapier gegenüberliegenden Seite vorsichtig ein möglichst kleines, möglichst rundes Loch.
  4. Ihre Lochkamera ist jetzt bereits einsatzbereit. Sie können z.B. eine Kerze (helle Lichtquellen sind besser sichtbar) auf dem Transparentpapier verkehrt herum beobachten.
  5. Um mit einer Lochkamera Fotos zu schießen, ersetzen Sie das Transparentpapier durch Fotopapier. Achten Sie aber darauf, das Papier in völliger Dunkelheit zu öffnen. Auch müssen Sie es im Anschluss noch entwickeln/fixieren. Die Belichtungs- und Entwicklungszeiten müssen Sie dabei experimentell selbst herausfinden, da diese von der Größe der Box, der Größe des Loches und dem Abstand zwischen Loch und lichtempfindlicher Fläche abhängig sind.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos