Was Sie benötigen:
  • weiche Tücher
  • Wasser
  • Lackschuhpflege
  • Rizinusöl oder Olivenöl
  • Milch
  • Radiergummi

Lackschuhe pflegen und umhegen

  1. Reinigen Sie Ihre Lackschuhe am besten nur mit einem leicht angefeuchteten Baumwolllappen oder Mikrofasertuch. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel, da diese das Leder austrocknen und brüchig machen.
  2. Für die Pflege der Lackschuhe nach der Reinigung dürfen Sie keine gewöhnliche Schuhcreme verwenden, da diese schmierige Rückstände auf dem Lackleder hinterlässt. Im Handel erhalten Sie Pflegemittel für Lackschuhe. Verteilen Sie das Mittel auf den Lackschuhen und polieren Sie sie anschließend mit einem weichen Tuch.
  3. Sie müssen Ihre Lackschuhe nicht imprägnieren. Um Falten oder Risse im Leder zu verhindern, sollten Sie die Lackschuhe regelmäßig mit ein wenig Rizinusöl oder Olivenöl einreiben. Lassen Sie das Öl einziehen, bis sich die Lackschuhe trocken anfühlen und polieren Sie das Lackleder anschließend mit einem weichen Tuch nach.
  4. Wenn Ihre Lackschuhe matt wirken, können Sie ein wenig Milch auf einen Baumwolllappen geben und in das Leder massieren. Lassen Sie die Milch ein wenig antrocknen und polieren Sie die Lackschuhe anschließend auf, bis sie wieder glänzen.
  5. Gummistreifen können Sie leicht mit einem Radiergummi von den Lackschuhen entfernen. Anschließend müssen Sie die Schuhe meist noch mit Lackschuhpflege nachbehandeln und polieren, damit keine Spuren mehr zu sehen sind.
  6. Lackschuhe sind sehr empfindlich gegen Minusgrade. Ziehen Sie Ihre Lackschuhe im Winter rechtzeitig vor dem Verlassen des Hauses an, um sie durch die Körperwärme vor Frostschäden zu schützen.
  7. Bei Regen sollten Sie Ihre Lackschuhe erst anziehen, wenn Sie am Zielort eingetroffen sind. Sollten die Lackschuhe doch feucht geworden sein, dürfen Sie sie nur bei Zimmertemperatur und nicht an der Heizung oder in der prallen Sonne trocknen.