Was Sie benötigen:
  • Herstellerhandbuch
  • Informationen über Kühlmittel

Bunter Kühlerfrostschutz zur Unterscheidung

Anscheinend glauben viele deutsche Autofahrer, dass es gesetzliche Vorschriften gibt, in welchen Farben Kühlerfrostschutz angeboten wird, denn es gibt eine regelrechte Wissenschaft darüber, welche Farben gemischt werden dürfen und welche nicht.

  • Kühlerfrostschutzmittel werden in verschiedenen Farben angeboten und basieren alle auf Glykolbasis. Die Farben geben dabei nur bedingt Aufschluss über Zusatzstoffe.
  • Es gibt keine verbindlichen Regeln, die festlegen, welche Farben von Kühlerfrostschutz Sie in Ihr Auto füllen dürfen. Achten immer darauf, welche Spezifikationen der Hersteller Ihres Autos verlangt bzw. für welche Fahrzeuge das Kühlerfrostschutzmittel eine Freigabe hat.

Farben vom Frostschutzmittel und deren Bedeutung

Einer der größeren Hersteller von Kühlerfrostschutz, die BASF, produziert diese Mittel in den Farben grün, rotviolett, gelb, blaugrün und orange.

  • Grün steht für silikathaltiges Kühlerschutzmittel (Glysantin G 48) und ist für viele Fahrzeuge zugelassen, unter anderen für BMW,  Mercedes, Mini-Benziner (ab 2001), Smart, Volvo und ältere Audi- und Opelmodelle. Schauen Sie ins Handbuch Ihres Wagens, ob Sie das Mittel verwenden dürfen.
  • Gelb (Glysantin G 05) ist ebenfalls silikathaltig und besonders für Graugussmotoren konzipiert. Schauen Sie zur Sicherheit trotzdem ins Handbuch.
  • Rotviolett (G 30) ist silikatfreier Kühlerfrostschutz, der auch für Aluminiummotoren geeignet ist und für Chevrolet, Citroën, Honda, Hyundai und andere Automarken verwendet werden kann. Achten Sie darauf, ob Ihr Wagen dieses silikatfreie Kühlmittel verträgt oder Silicium-Additive benötigt.
  • Rotviolett aber (G 40) ist mit einem Silicium-Additiv-Paket ausgestattet und für moderne Motoren entwickelt worden. Auch dieses Mittel dürfen Sie nur verwenden, wenn es für Ihr Fahrzeug zugelassen ist.
  • Blaugrün (Glysantin G 33) ist auch ein silikatfreies Kühlerschutzmittel, das für Peugeot und Citroën zugelassen ist. In der Regel passt dieses Kühlmittel für die beiden Franzosen, aber bedenken Sie, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.
  • Orange (G 34) ist ein silikatfreier Kühlerfrostschutz speziell für GM und Opel. Vorsicht, auch GM oder Opelfahrzeuge können ein anderes Kühlmittel enthalten und dann dürfen Sie es nicht einfüllen.

Grundsätzlich gilt: Kühlmittel sollten Sie nie miteinander mischen. Füllen Sie zur Not lieber Wasser nach, als ein falsches Kühlmittel. Die Weisheiten über blaue, rote und grüne Kühlmittel, die man mischen kann, sollten Sie lieber ganz schnell vergessen. Auch bedeutet eine bestimmte Farbe nie, dass es sich um ein bestimmtes Kühlmittel handelt, weil andere Hersteller auch andere Farben verwenden können. Richten Sie sich also nach Etikett oder Handbuch.