Was Sie benötigen:
  • Wasserfarben in Blau und Grün
  • Deckweiß
  • Pinsel und Wasser
  • Schmierpapier

Versuchen Sie Ihre Türkismischung erst einmal auf einem „Schmierpapier“ aus und verwenden Sie die Farbe erst dann auf Ihrem eigentlichen Bild, wenn Sie mit dem Resultat zufrieden sind.

Bild 1

So mischen Sie Türkis aus Wasserfarben

  • Verwenden Sie die Grundfarbe Blau und die Mischfarbe Grün, um Türkis zu erhalten, wobei Blau die Basisfarbe ist.
  • Möchten Sie ein besonders kaltes Türkis, mischen Sie auf einer Palette oder dem Deckel Ihres Farbkastens, etwas Deckweiß mit Grün und Blau.
  • Wasserfarben werden nicht separat in einem eigenen Gefäß angerührt, das ist auch, außer bei der Verwendung von Deckweiß, gar nicht nötig.
  • Rühren Sie mit Ihrem nassen Pinsel blau auf, bis die Farbe anfängt, etwas zu schäumen und malen Sie einen dicken Strich auf Ihr Schmierpapier, den Pinsel rühren Sie nun in den grünen Farbtopf und malen über das Blau drüber, Sie sehen die Farbe vermischt sich sofort.
  • Gefällt Ihnen das Türkis nicht, das Sie aus Grün und Blau erhalten, geben Sie in eines der Fächer Ihres Deckels eine erbsengroße Menge an Deckweiß und mischen Sie nun erst Blau dann Grün hinein.
  • Verwenden Sie kein Deckweiß, können Sie das Türkis direkt auf Ihrem Bild mischen, indem Sie mit Blau beginnen und in die noch feuchte Farbe Grün auftragen.
  • Wechseln Sie solange Grün und Blau, bis Sie ein Türkis erhalten das Ihnen zusagt. Es gibt keine feste Regel für das Ideale Türkis, gehen Sie ganz nach Ihrem eigenen Empfinden.
  • Besitzen Sie in Ihrem Wasserfarbkasten kein reines Blau oder Grün, dann mischen Sie Ihr Türkis aus Ultramarinblau und Blaugrün mit etwas Deckweiß.

Vermeiden Sie Mischungen mit Gelb, das gibt meist ein eher sumpfig aussehendes Grünblau, Gelbgrün scheidet somit aus.

Bild 1/4

Bild 2/4

Bild 3/4

Bild 4/4