Was Sie benötigen:
  • mikrowellengeeignetes Geschirr
  • etwas Wasser
  • Kartoffeln

So garen Sie Kartoffeln in der Mikrowelle

Wer schnell ein paar Kartoffeln kochen möchte, egal ob als Beilage oder für ein Kartoffelbrot, braucht dafür nicht einen Extrakochtopf und muss auch keine größeren Mengen Wasser erhitzen. Die Mikrowelle macht's.

  • Sie benötigen für das Garen von Kartoffeln in der Mikrowelle selbstredend mikrowellengeeignetes Geschirr. Dies kann eine Glasform mit Deckel, ein Behälter aus (speziellem) Kunststoff oder eine Keramikform (mit Deckel) sein. Metall bzw. Metall enthaltende Geschirrteile (Deckelgriff!) sind ungeeignet.
  • Zunächst bereiten Sie die Kartoffeln für das Garen vor. Für einen Kartoffelsalat könnten dies beispielsweise Scheibchen oder Würfel sein, als Beilage benötigen Sie Salzkartoffeln in Stücken und zu Quark oder Hering sind Pellkartoffeln beliebt.
  • Für Pellkartoffeln sollten Sie, wie beim normalen Garen auch, etwa gleichgroße Kartoffeln wählen. Die Kartoffeln werden gewaschen, von evtl. Keimen bzw. schlechten Stellen befreit und mit einer Gabel an mehreren Stellen eingepikst. Legen Sie dann die Kartoffeln in die Glasform und geben Sie einige Esslöffel Wasser hinzu. Der Boden der Form sollte etwa 1 cm hoch bedeckt sein. 
  • Auch die geschälten und klein geschnittenen Kartoffeln werden mit wenig Wasser in die Form gesetzt.
  • Halten Sie den Deckel während des Garens geschlossen, sonst werden die Kartoffeln trocken. Bei längeren Garzeiten empfiehlt es sich, nach der halben Garzeit die Kartoffeln umzurühren bzw. umzuschichten.
  • Egal ob Scheiben, Würfel oder ganze Kartoffeln: Die Garzeit hängt von der Kartoffelsorte und deren Wassergehalt ab, denn bei der Mikrowelle wird ja das Wasser in den zu garenden Speisen erhitzt. Dementsprechend benötigen frische, wasserhaltige Kartoffeln eine kürzere Garzeit als beispielsweise alte, schrumpelige Kartoffeln.
  • Als grobe Faustregel gilt: Die normale Kochzeit halbiert sich in etwa. Wenn Sie also Kartoffelwürfelchen in 6 Minuten im Wasser kochen, benötigen diese in der Mikrowelle nur etwa 3 Minuten. Machen Sie eine Garprobe mit einem Stäbchen oder einem spitzen Messerchen.
  • Wenn die Kartoffeln fast gar sind, brauchen sie übrigens nicht mehr in die Mikrowelle. Lassen Sie die Kartoffeln noch einen Moment in der heißen Form stehen. Durch Temperaturausgleich in der Kartoffel garen sie noch etwas nach und sind dann genau auf dem Punkt.

Auch Kartoffelgratin gewinnt durch die Mikrowelle an Geschwindigkeit. Garen Sie die Scheiben für das Gratin in der Mikrowelle kurz (1 - 2 Minuten) an, dann kommt alles in die Auflaufform. Besonders für das Backen von Kartoffelbrot oder Kartoffelkuchen ist die Mikrowelle gut geeignet, denn die 1 oder 2 Kartoffeln, die Sie für das Rezept benötigen, garen als Würfelchen in wenig Wasser schnell durch. Und Energie sparen Sie dabei natürlich auch noch.