Alle Kategorien
Suche

Hund übergibt sich ständig - was tun?

Hund übergibt sich ständig - was tun?2:51
Video von Sabine Gert-Schlühr2:51

Wenn sich Ihr Hund ständig übergibt, dann darf der Magen nicht mehr belastet werden. Mit leichter Schonkost helfen Sie dem Tier, dass es sich schnell wieder erholt.

Was Sie benötigen:

  • Reis
  • Hühnchenfleisch
  • Haferflocken
  • evtl. Tierarzt

Übergibt sich der Hund ständig, dann können Sie dem Tier mit einfachen Mitteln helfen und das Erbrechen verschwindet bald wieder.

Mögliche Ursachen, warum der Hund ständig erbricht

  • Ohne schlimmen Grund kann der Hund ein flaues Gefühl im Magen haben. Wenn er sich dann übergibt, ist dies nichts Schlimmes. Der Magen wird geleert und gereinigt und meist fühlt sich Ihr Haustier danach wieder wohler.
  • Auch das Futter kann schuld sein, wenn sich der Hund ständig übergibt. Wenn das Futter zu kalt ist, dann ist das nicht gut für den Magen. Auch wenn das Futter längere Zeit draußen steht, kann sich der Hund den Magen verderben. Zusätzlich reagieren einige Tiere sehr empfindlich auf bestimmte Zusätze im Futter und reagieren dann mit Übelkeit und Erbrechen.
  • Natürlich kann sich Ihr Hund auch den Magen an etwas völlig anderem verderben. Vielleicht hat das Tier draußen etwas Unverträgliches gefressen oder hat ein Lebensmittel gefressen, das ihm nicht gut bekommen ist.
  • Schlimmere Gründe für häufiges Erbrechen können auch eine Vergiftung oder Infektionskrankheiten sein. Nicht nur an einigen Pflanzenschutzmitteln oder auch Pflanzen kann sich Ihr Hund vergiften, sondern auch daran, dass er eine vergiftete Maus oder etwas anderes frisst. Warten Sie daher nicht zu lange, wenn Sie diesen Verdacht haben, und gehen Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Passendes Futter, wenn sich der Hund übergibt

Wenn sich der Hund ständig übergibt, dann können ein Fastentag und anschließende Schonkost dem Tier helfen. Dadurch kann sich der Magen beruhigen und erholen und die Übelkeit wird sich legen.

  • Geben Sie dem Hund über mehrere Stunden nichts zu fressen, aber sorgen Sie dafür, dass das Tier immer ausreichend Wasser zum Trinken hat. Es ist wichtig, dass Ihr Hund viel trinkt, damit das Tier keinen Flüssigkeitsmangel bekommt und der Kreislauf nicht absackt.
  • Danach können Sie dem Hund leichte Schonkost anbieten. Dafür kochen Sie einfach normalen Reis und mischen diesen mit etwas gekochtem Hühnerfleisch. Geben Sie aber keine Gewürze in das Fressen, sondern reichern Sie das Futter lieber mit ein paar Haferflocken an.

Beobachten Sie Ihr Haustier

  • Wenn sich Ihr Hund ständig übergibt, dann sollten Sie das Tier gut beobachten. So können Sie am besten feststellen, ob zuvor etwas Besonderes passiert, wodurch das Erbrechen ausgelöst wird. Bricht der Hund immer nach dem Fressen, dann schlingt der Hund evtl. zu hastig oder das Futter wird nicht vertragen.
  • Kommt das Erbrechen in Verbindung mit dem Trinken, dann sollten Sie das Wasser für zwei Tage abkochen, um zu sehen, ob sich der Hund bei dem abgekochten Wasser immer noch übergibt.
  • Falls sich die Situation nicht ändert und Ihr Hund sich trotzdem ständig erbricht, dann sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen und den Hund dort untersuchen lassen.

Das Erbrechen kann auch an einer Magenübersäuerung liegen, die sich durch eine Futterumstellung beheben lässt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos