Alle Kategorien
Suche

Was hilft bei Magen-Darm-Beschwerden bei Hunden?

Es gibt einige gute Hausmittel, die Ihrem Hund bei Magen-Darm-Beschwerden helfen können. Was genau hilft, hängt allerdings immer von dem Allgemeinzustand Ihres Hundes ab.

Reis ist leichte Schonkost.
Reis ist leichte Schonkost.

Was Sie benötigen:

  • Diät
  • Schonkost
  • Reis
  • Haferflocken
  • Karotten
  • Magerquark
  • Honig
  • Zwieback
  • Wärmflasche
  • Kirschkernkissen
  • viel Zuwendung

Schonkost oder eine kurze Diät sind die ersten Maßnahmen, wenn Ihr Hund Magen-Darm-Beschwerden hat.

Magen-Darm-Beschwerden erkennen Sie so

  • Wenn Ihr Hund Probleme mit dem Magen oder dem Darm hat, dann zeigen sich nicht immer die gleichen Symptome. Oft aber wechseln sich Verstopfung und Durchfall ab, es kann zu Blähungen kommen oder Hund zeigt wenig Appetit und erbricht sich.
  • Dann ist es wichtig, dass Sie den Hund schonend füttern und kein schwer verdauliches Futter anbieten. Auch ein leicht aufgebrühter Tee und etwas Zwieback können dem Tier helfen, schnell wieder gesund zu werden.
  • Was Sie dem Tier auf keinen Fall zu fressen geben dürfen, sind gewürzte Speisen oder Kauartikel, die lange im Magen liegen. Statt dessen geben Sie dem Hund einige Tage Schonkost zu fressen und können ihm eine Wärmflasche ins Körbchen legen. Denn auch Zuwendung hilft bei der Genesung.

Schonkost hilft bei Problemen mit Magen und Darm

  • Damit sich Magen und Darm bei Ihrem Hund rasch wieder erholen können, hilft dem Tier eine kurze Diät mit anschließender Schonkost. Es ist aber wichtig, dass Ihr Hund immer ausreichend Trinkwasser zur Verfügung hat.
  • Geben Sie dem Tier über mehrere Stunden nichts zu fressen und beginnen Sie dann mit einer leichten Kost, die Ihr Hund gut verdauen kann.
  • Dazu kochen Sie etwas normalen Haushaltsreis ohne Salz und Gewürze und reiben etwas frische Karotte unter den abgekühlten Reis. Auch ein wenig Magerquark hilft, den Magen beruhigen, und wird von den meisten Hunden gerne gefressen.
  • Am zweiten Tag können Sie dann etwas gekochtes und zerkleinertes Hühnerfleisch unter den Reis mischen und geben nun anstelle von Magerquark einen Teelöffel Honig unter das Futter.
  • Auch auf Leckerchen muss Ihr Hund nicht verzichten, wenn er Magen-Darm-Beschwerden hat. Geben Sie dem Tier ruhig mehrmals am Tag etwas Zwieback. Denn Zwieback wirkt sich beruhigend auf den Darm aus, ist leicht verdaulich und hilft, den Hund satt zu machen.

Was Sie noch für den Hund tun können

  • Bieten Sie dem Hund bei Magen-Darm-Beschwerden zu der Schonkost zusätzlich noch einen schwach aufgebrühten Kamillentee an. Dieses können Sie pur zum Trinken anbieten oder mit dem Trinkwasser mischen. Ein bisschen von dem Tee können Sie auch über den Reis geben.
  • Werden die Symptome deutlich weniger, dann können Sie den Reis mit etwas Fleischbrühe anreichern und auch ein paar Haferflocken dazugeben.
  • Zusätzlich sollten Sie Ihren Hund schön warmhalten. Was viele Hunde während dieser Zeit als sehr angenehm empfingen, ist eine Wärmeflasche oder ein angewärmtes Kirschkernkissen. Im Gegensatz zur normalen Wärmflasche speichert das Kirschkernkissen die Wärme und ist daher besonders gut für die Nacht geeignet.

Verwöhnen Sie Ihren Hund ruhig durch ein paar zusätzliche Streicheleinheiten, wenn das Tier krank ist. Denn auch Ihre Nähe und Ihre Zuwendung helfen dem Tier, sich besser zu fühlen und schnell wieder gesund zu werden.

Teilen: