Was Sie benötigen:
  • verschiedenfarbige Stoffreste
  • roter Filz
  • Chenilledraht
  • Füllmaterial
  • Knöpfe für die Augen
  • Nadel und Faden
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Schnur oder Band
  • Bleistift und Papier

Vorbereiten der Einzelteile der Hühner

  1. Skizzieren Sie zunächst auf Papier die Umrisse der Hühner, die Sie später nähen möchten.
  2. Im nächsten Arbeitsschritt für das Nähen Ihrer Hühner fertigen Sie sich aus dem Entwurf Schablonen für die einzelnen Körperteile. Geben sie 1 cm Nahtzugabe bei dem Umriss für den Körper hinzu.
  3. Bei den Schablonen für den Kamm und den Kehllappen geben Sie ein Stück an den Stellen hinzu, an denen Sie später die Teile in den Körper der Hühner einnähen. Die Füße können Sie aus dem Draht biegen.
  4. Nun suchen sie sich für den Körper aus Ihren Stoffresten ein geeignetes Stück Stoff. Legen Sie den Stoff doppelt und darauf die Schablone für den Körper und umreißen Sie sie.
  5. Schneiden Sie den Stoff vorsichtig aus. Achten Sie darauf, dass Ihnen der Stoff nicht verrutscht, so haben Sie gleich beide Teile für den Körper konform ausgeschnitten.
  6. Den Kamm und den Kehllappen für die Hühner brauchen Sie nur ein einziges Mal aus dem roten Filz ausschneiden.
  7. Möchten Sie Ihren Hühnern Flügel annähen, schneiden Sie sie aus andersfarbigem Stoff aus. So heben sie sich schön vom Körper ab.
  8. Legen Sie alle Teile der Hühner zusammen und überprüfen noch einmal, ob Größe und Größenverhältnis stimmig sind.

 Zusammennähen der Hühner

  1. Um die Hühner zusammenzunähen, legen Sie die beiden Teile für den Körper mit der linken Seite nach außen aufeinander. Mit Stecknadeln fixieren Sie die Teile, das erleichtert Ihnen das Nähen der Hühner.
  2. Nun können Sie mit dem Zusammennähen de Hühner beginnen. Lassen Sie den unteren Teil offen. Hier können Sie später Ihr Füllmaterial einschieben und die Füße einarbeiten. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie für den Kamm und den Kehllappen ein Stück Naht geöffnet lassen.
  3. Nach dem Zusammennähen des Körpers stülpen Sie die Hühner um. Fügen Sie an den entsprechenden Stellen Kamm und Kehllappen ein und nähen Sie dieses fest.
  4. Verfüllen Sie Ihre Hühner mit dem Füllmaterial. Erscheint es Ihnen rund genug, beginnen Sie mit dem Schließen der unteren Öffnung und arbeiten dabei die aus dem Chenilledraht geformten Füße mit ein.
  5. Nun können Sie noch mit ein paar hübschen Knöpfen Funkelaugen annähen.
  6. Die Flügel heften Sie mit ein paar wenigen Stichen an die Seiten des Tieres an und biegen sie etwas in Form, dass sie ein wenig vom Körper abstehen.

Sie können die Hühner mit einem Faden versehen und an einem Strauch oder ähnlichem aufhängen. Arbeiten Sie zusätzlich einen Stab in die Hühner ein, können Sie es zum Beispiel auch in einen Blumentopf stecken.