Alle Kategorien
Suche

Harzer Käse selber machen - so gelingt es

Harzer Käse selber machen - so gelingt es3:50
Video von Galina Schlundt3:50

Harzer Käse - ein Genuss für echte Käsefreunde, ein pikanter und würziger Käse, der zu jeder Käseplatte einfach dazu gehört. Jedoch gibt es hier gravierende Unterschiede, sowohl im Preis als auch in der Qualität. Wie auf dieses Dilemma reagieren? Ganz einfach - indem Sie Ihren Harzer Käse in Zukunft selber machen. Wie das genau funktioniert, lesen Sie im folgenden Artikel.

Was Sie benötigen:

  • Zutaten für den Harzer Käse
  • 1 kg Magerquark
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Kümmel
  • 2 TL Salz
  • Küchenutensilien:
  • 10 Liter Plastikeimer
  • Keramikschüssel bzw. Tonkrug
  • Holzbrett
  • Leinensack oder Stoffeinkaufstasche
  • Geschirrhandtuch
Bild 0

Für echte Käsegenießer - Harzer Käse selber machen

Harzer Käse ist für alle Käsefreunde einer der leckersten Käsesorten. Sie werden staunen, wie lecker Ihnen dieser Harzer Käse schmecken wird, wenn Sie ihn selber machen. Bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, stellen Sie sich am besten alle benötigten Zutaten für den Käse bereit, so ersparen Sie sich ständiges Zusammensuchen und können sich voll und ganz auf das Zubereiten konzentrieren.

  1. Wichtig für das Gelingen der Zubereitung des Harzer Käses ist es, dass der Quark absolut trocken ist. Füllen Sie den Quark als ersten Schritt in einen Leinenbeutel und pressen Sie, so gut es geht, sämtliche Flüssigkeit aus dem Quark.
  2. Um den Quark völlig "trockenzulegen", hängen Sie den Beutel nun für 48 Stunden an einen dunklen, trockenen Ort. Stellen Sie eine Schüssel unter den Beutel, um so die abtropfende Flüssigkeit aufzufangen.
  3. Nach Ablauf der 48 Stunden geben Sie den Quark in eine große Keramikschüssel oder in einen Tonkrug und geben das Natron sowie den Kümmel hinzu. Vermengen Sie alle Zutaten gut miteinander.
  4. Lassen Sie die gut durchmengte Masse nun zwei bis drei Stunden ruhen. In dieser Zeit neutralisiert das Natron die im Quark vorhandene überflüssige Säure.
  5. Nach Ablauf der Ruhezeit rühren Sie den Quark nochmals kräftig durch und formen dann drei kleine Rollen aus der Quarkmasse.
  6. Legen Sie die drei Quarkrollen auf ein Holzbrett und lassen Sie diese an an einem luftigen kühlen Ort etwa zwölf Stunden (z. B. über Nacht) trocknen, sodass die Rollen formstabil sind.
  7. Reinigen Sie abschließend nach dem Ende der Trockenzeit den Tonkrug oder die Keramikschüssel mit heißem Wasser.
  8. Lösen Sie nun das Salz mit dem Wasser in einem großen Eimer auf. Stellen Sie anschließend eine Schüssel mit der Öffnung nach unten in das Wasser.
  9. Auf der Schüssel platzieren Sie die Holzplatte mit den Quarkrollen und decken den Eimer nun mit einem in Salzwasser getränkten Tuch ab. Lassen Sie den Käse nun für vier bis sechs Tage in dem abgedeckten Eimer reifen.
  10. Während der Reifezeit entnehmen Sie einmal tägliche die Rollen und reiben Sie mit der Salzlake aus dem Tonkrug ein.
  11. Legen Sie die Rollen nach dem Einreiben zurück in den Eimer und decken Sie den Eimer wieder mit dem getränkten Tuch zu.
  12. Am Ende der Reifezeit sollte der Käse eine leicht gelbliche Farbe aufweisen, es darf kein Schimmelbefall vorhanden sein. Nun entnehmen Sie den Käse aus dem Gefäß und lassen ihn vor dem Verzehr am besten noch zwei bis drei Stunden in der Küche ruhen, damit sich sein Aroma voll entfalten kann.

Ihre Gäste werden nicht nur über diese Idee, dass Sie Harzer Käse selber machen, staunen, sondern auch vom Geschmack begeistert sein. Frisches Brot mit Schmalz, ein Glas Rotwein oder ein frisches Glas Bier rundet den Genuss ab. Guten Appetit.

Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos