Alle Kategorien
Suche

Palmen umtopfen - so gelingt's

Palmen umtopfen - so gelingt's2:06
Video von Heike Kadereit2:06

Palmen bringen eine Urlaubsstimmung in die Wohnung, deshalb sind sie sehr beliebt. Außerdem sind sie pflegeleicht und müssen nur alle paar Jahre umgetopft werden. Dies ist jedoch ganz einfach.

Was Sie benötigen:

  • Kies oder Blähton
  • Palmenerde

Palmen richtig umtopfen

Der richtige Zeitpunkt zum Umtopfen einer Palme ist dann, wenn ihre Wurzeln langsam aus den Löchern, die sich unten im Blumentopf befinden, herauswachsen. Manchmal ist dies auch schon von oben zu sehen, dann sind die Wurzeln so stark geworden, dass sie die Palme nach oben aus dem Topf drücken. Im Allgemeinen brauchen Palmen aber nur alle zwei bis drei Jahre umgetopft zu werden.

  1. Die beste Zeit zum Umtopfen ist abhängig davon, ob Ihre Palme eine Zimmerpflanze ist oder ob die Palme normalerweise draußen steht und nur für den Winter an einen frostsicheren Ort gestellt wird.
  2. Palmen als Zimmerpflanzen können Sie das ganze Jahr über umtopfen, Kübelpflanzen jedoch am besten nur im Frühling. Sie legen im Winter eine Ruhephase ein und sollten dabei nicht gestört werden. Auch winterharte Palmen, die das ganze Jahr über draußen bleiben, sollten nur im Frühling umgetopft werden.
  3. Der neue Topf sollte nicht viel größer als der alte Topf sein, damit die Palme nicht nur in die Wurzeln wächst. Wenn Sie ein viel größeres neues Pflanzgefäß benutzen, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Palme in der nächsten Zeit nicht viele neue Blätter bilden wird und auch kaum in die Höhe wachsen wird.
  4. Als unterste Schicht sollten Sie in den neuen Topf eine Schicht Kies oder Blähton einfüllen. Dadurch sorgen Sie dafür, dass überschüssiges Wasser nach dem Gießen abfließen kann, denn Palmen vertragen Staunässe überhaupt nicht.
  5. Darauf folgt etwas Pflanzerde, hierfür können Sie fertige Palmenerde benutzen, die Sie in einer Gärtnerei oder im Baumarkt kaufen können. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass in der Palmenerde ein Drainagematerial wie zum Beispiel Perlite enthalten ist. Dadurch bleibt die Erde locker und die Pflanze kann besser atmen.
  6. Nehmen Sie dann die Palme aus dem alten Pflanzgefäß, entfernen Sie abgestorbene Wurzelteile und schimmelig gewordenes Substrat von der Pflanze und setzen Sie die Palme in das neue Pflanzgefäß. Dabei sollte sie wieder auf der gleichen Höhe wie im alten Topf stehen.
  7. Danach füllen Sie den Topf mit der Palmenerde auf und drücken diese gut an. Dann fehlt nur noch ein wenig Wasser und das Umtopfen ist erledigt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos