Alle Kategorien
Suche

Gummibaum hat gelbe Blätter

Der Gummibaum ist pflegeleicht und schmückt durch großes grünes Laub. Wenn Sie ihn richtig pflegen, bekommt er keine gelben Blätter.

Ein Gummibaum braucht wenig Wasser, um durch schöne Blätter zu erfreuen.
Ein Gummibaum braucht wenig Wasser, um durch schöne Blätter zu erfreuen.

Gelbe Blätter durch Staunässe

Der Gummibaum (Ficus elastica) stammt aus feuchtwarmen Gebieten, wächst dort aber auf durchlässigen Böden. Staunässe verträgt der Baum nicht. Diese führt zu Fäulnis an den Wurzeln, die wiederum gelbe weiche Blätter verursacht.

Der Baum braucht einen Topf mit Abflusslöchern am Boden. Eine Drainageschicht aus Kies im unteren Drittel ist nützlich. Stellen Sie den Topf am besten nicht in einen Übertopf, sondern in einen Untersetzer. In einem dichten Ziertopf kann sich unbemerkt Wasser ansammeln.

Der sicherste Weg ist, den Gummibaum erst dann zu gießen, wenn die Erde oben trocken ist. Stellen Sie den Topf idealerweise in einen Eimer mit lauwarmem Wasser und warten Sie, bis keine Luftblasen aufsteigen. Setzen sie ihn anschließend in ein Waschbecken, um das Wasser ablaufen zu lassen, bevor er an seinen angestammten Platz kommt. Ein Tauchbad einmal in der Woche ist in der Regel ausreichend. 

Idealer Standort des Gummibaums

Die Zimmerpflanze verkraftet einen dunklen Platz. Ohne ausreichendes Licht neigt sie lediglich zu langen Trieben mit kleinen Blättern. Im Extremfall wirft der Gummibaum alte Blätter ab. Bei ständiger Zugluft und Temperaturen unter zehn Grad Celsius verliert der Baum in der Regel schnell seine Blätter. Diese verfärben sich zuvor nicht gelb.

Stellen Sie den Ficus an einen hellen sonnigen Platz. Achten Sie darauf, dass er nicht der vollen Mittagssonne ausgesetzt ist. Im Sommer entwickeln sich Gummibäume auf dem Balkon oder der Terrasse prächtig. Das größte Problem bei einem ungünstigen Standort ist, dass der Gummibaum zu einem Befall von Schädlingen neigt.

Pflegefehler, die zu Blattverlusten führen

Sofern, wie beschrieben, das Gießen und der Standort stimmen, kann ein zu kleiner Topf oder fehlender Dünger die Ursache für gelbe Blätter sein. 

Fügen Sie im Sommer dem Wasser alle 14 Tage Volldünger zu. Heben Sie den Baum mit dem Wurzelballen aus dem Topf. Ist dieser völlig durchwurzelt, muss umgetopft werden. In der Regel ist dies nach drei Jahren fällig.

Wählen Sie einen Topf, der wenig größer ist. Der Abstand zwischen dem Wurzelballen und dem Topfrand beträgt im Idealfall drei bis vier Zentimeter. Füllen Sie Kies in den unteren Bereich des neuen Topfes ein. Der Ballen soll zwei Zentimeter unter dem Topfrand enden, wenn Sie den Baum auf diese Schicht stellen.

Geben Sie zwei Zentimeter Erde auf den Kies und prüfen Sie nach, ob der Baum faule Wurzeln hat. Schneiden Sie diese ab. Damit er nicht ausblutet, tupfen Sie Holzkohlepulver auf die Wunden. Setzen Sie ihn in den Topf und füllen Sie die Ränder mit Erde auf.

Gießen Sie vorsichtig Wasser in den Topf um das Erdreich einzuschlämmen. Dabei sinkt es zusammen. Sie müssen meist mehrfach weitere Erde einfüllen. Achtung: Der austretende Saft ist Latex. Arbeiten Sie mit Handschuhen, wenn Sie dagegen allergisch sind.

Schädlinge am Ficus bekämpfen

Ein gesunder Gummibaum neigt nicht zum Schädlingsbefall. Pflegefehler schwächen ihn, Schädlinge nisten sich ein. Gespinste an den Blattunterseiten sind ein Zeichen für Spinnmilben. Kleine braune Pocken sind Schildläuse. Wenn Sie kleine weiße wollige Punkte entdecken, hat der Ficus Wollläuse. Die Läuse überziehen die Blätter mit einem klebrigen Belag. Gelbe beziehungsweise silbrig-graue nadelstichartige Tupfen entstehen durch Thripse.

Hausmittel wie das Abwaschen mit Seifenwasser oder Spiritus helfen nur bei einem leichten Befall. Die Schädlinge sind auch an unterirdischen Pflanzenteilen. Gegen Milben helfen Raubmilben (Phytoseiulus). Thripse lassen sich mit den Raubmilben (Amblyseius barkeri und Amblyseius cucumeris) vernichten.

Da es gegen Läuse verschiedene Schlupfwespenarten gibt, machen Sie sich über die Läusearten kundig, die auf Ihrem Gummibaum leben. Manche der Schädlinge lassen sich außerdem mit Marienkäfern oder Florfliegen bekämpfen.

Gummibaum - Checkliste Schädlingsbefall

  • Hellen Standort wählen.
  • Optimal gießen und düngen.
  • Rechtzeitig Umtopfen.
  • Blätter regelmäßig mit kalkfreiem Wasser abwaschen.
  • Auf klebrige Substanzen, Gespinste und Flecken achten.
  • Mit Seifenwasser abwaschen.
  • Spezifischen Nützling einsetzen.

Pflege des Gummibaums im Überblick

Maßnahmen zur Pflege  

Maßnahme

Hinweise

Standort

hell und sonnig

vor Mittagssonne schützen

keine Zugluft

Substrat

normale Blumenerde

Kies aus Drainage im unteren Bereich

Gießen

einmal pro Woche ein Tauchbad

Düngen

im Sommer alle 14 Tage

Umtopfen

alle drei Jahre, wenn Topf durchwurzelt ist 

Spinnmilben

Thripse bekämpfen

Raubmilben

Schildläuse bekämpfen

Schlupfwespen

Wollläuse bekämpfen

Schlupfwespen (Leptomastix dactylopii)

 

Der Gummibaum ist eine robuste Pflanze, die meist nur dann gelbe Blätter bekommt, wenn Sie zu viel gießen.

 

Teilen: