Alle Kategorien
Suche

Grammatik prüfen - so geht's online

Grammatik prüfen - so geht's online1:14
Video von Benjamin Elting1:14

Wer privat oder beruflich viel zu schreiben hat, muss natürlich auch dementsprechend viel korrigieren. Selbst professionelle SchreiberInnen, wie beispielsweise SekretärInnen, kommen ohne Korrekturen nicht aus. Via Internet lassen sich Rechtschreibung und Grammatik jedoch im Handumdrehen überprüfen.

Kaum jemand beherrscht die deutsche Sprache perfekt, erst recht nicht, seit sich die Rechtschreibung so stark verändert hat. Auch stellen sich immer wieder grammatikalische Fragen.

So finden Sie Antworten auf Grammatikfragen

  • Erste Hilfe für Grammatikfragen ist die Grammatikausgabe des Duden-Verlags mit der laufenden Nummer „4“. Alle Fragen zu Wortarten und Satzbau lassen sich mithilfe dieses Nachschlagewerkes einfach beantworten.
  • Wenn Sie davon ausgehen können, dass Ihre Grammatikfrage auch schon andere Menschen umgetrieben hat, dann versuchen Sie alternativ einfach über eine Suchmaschine Antworten zu finden.
  • Sie geben in das Suchfeld die fragliche Formulierung ein und dazu ein Stichwort wie „Schreibweise“, „Korrektur“ oder „richtige Schreibung“.
  • Nach dem Bestätigen des Suchbefehls werden Ihnen verschiedene Seiten, Blogs und Foren präsentiert, wo sich Menschen mit der Lösung Ihres Problems bereits beschäftigt haben. Sie erhalten dort also nicht nur die richtige Antwort auf Ihre Frage, sondern darüber hinaus auch die passende Begründung.

Wortgruppen, Sätze und Texte online prüfen

  • Wahlweise benutzen Sie das Online-Portal des Dudenverlages. Dort können Sie kostenlos nicht nur Wortgruppen oder einzelne Sätze überprüfen lassen, sondern ganze Texte.
  • Dazu klicken Sie einfach auf die Rubrik „Text überprüfen“ im rechten oberen Bereich der Seite und fügen dann Ihre Zeilen in das entsprechende Fenster ein.
  • Nach dem Klick auf „Text korrigieren“ werden Ihnen Rechtschreibfehler rot und Grammatikfehler grün markiert. Mit einem Klick auf die Markierung erhalten Sie, sofern vorhanden, Änderungsvorschläge.

Beachten Sie in jedem Fall, dass eine automatische Korrektur den menschlichen Blick nicht ersetzen kann. Lesen Sie Ihren Text auch nach der Korrektur noch einmal in Ruhe, um Missverständnisse und Fehler endgültig auszumerzen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos