Was Sie benötigen:
  • Schere
  • Netze
  • Holzkisten
  • Sand
  • Zeitungspapier
  • Etiketten

Blumenzwiebeln tropischer Gartenpflanzen richtig überwintern

  1. Informieren Sie sich zunächst, welche Ihrer Blumen winterhart sind und welche nicht. Zu den beliebtesten Blumen, deren Zwiebeln überwintert werden müssen, gehören die Gladiolen, die Dahlien, die Ranunkeln sowie die Begonien.
  2. Warten Sie, bis die Blumen im Herbst abblühen und die Blätter verdorren. Schneiden Sie dann die Blumen je nach Art auf etwa 5 bis 15 cm zurück und graben Sie die Blumenzwiebeln vorsichtig aus.
  3. Sollten einzelne Zwiebeln verfault oder weich sein, lohnt sich das Überwintern nicht mehr. Diese Blumenzwiebeln müssen Sie wegwerfen.
  4. Bei passendem Wetter können Sie die Blumenzwiebeln im Freien an einem geschützten Ort für ein paar Tage trocknen lassen. Reiben Sie anschließend letzte Erdreste ab und schneiden Sie mit einer Schere die Wurzeln der Blumenzwiebeln zurück.
  5. Ideal zum Überwintern von Blumenzwiebeln ist ein kalter, dunkler Kellerraum. Da die Zwiebeln leicht faulen, sollten Sie sie idealerweise in Netzen aufhängen, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.
  6. Empfindliche Blumenzwiebeln fühlen sich in einer Holzkiste mit Sand wohler. Im Sand vergraben sind die Blumenzwiebeln geschützt, ohne völlig auszutrocknen. Alternativ können Sie die Blumenzwiebeln in Zeitungspapier einwickeln.
  7. In einem hellen Raum würden Ihre Blumenzwiebeln Wintertriebe ausbilden, was die Zwiebeln schwächt. Wenn Sie keinen dunklen Raum zur Verfügung haben, graben Sie die Blumenzwiebeln in Sand ein oder benutzen Sie Zeitungspapier.
  8. Vergessen Sie nicht, Ihre Netze und Kisten mit den Blumenzwiebeln zu beschriften. Ansonsten ist es fast unmöglich, die Blumenzwiebeln im Frühjahr wieder richtig zuzuordnen.