Was Sie benötigen:
  • dickes, poriges Papier
  • Buntstifte
  • einen Kohlestift
  • Terpentin aus dem Künstlerbedarf

Das ideale Material zum Zeichnen verwenden

  • Natürlich können Sie, wenn Sie Feuer zeichnen möchten, auch einfach einen ganz normalen Zeichenblock verwenden. Das Papier ist aber sehr weiß und sehr glatt, was einfach unnatürlich aussieht. Besser eignet sich deshalb ein Block mit Blättern aus dickem, porigem Papier, das auch nicht blütenweiß, sondern eher etwas beige ist. 
  • Die Buntstifte, die Sie verwenden, sollten zudem wasserlöslich sein, damit Sie ein bisschen mit der Wischtechnik arbeiten können. Ein Kohlestift wird hingegen nötig sein, um den Rauch darzustellen. Mit diesem Stift müssen Sie aufpassen, da er sehr leicht verschmiert. Das verhindern Sie, indem Sie am Ende etwas Terpentin aufsprühen.

So gelingt ein stimmiges Feuer

Sehen Sie sich, bevor Sie mit dem Zeichnen beginnen, zunächst Bilder von Lagerfeuern an. Charakteristisch sind das rote Glühen der Scheite, der fast weiße Kern des Feuers und die orangenen Flammen drumherum. Dies nehmen Sie sich als Vorbild.

  1. Nehmen Sie einen hellgelben Buntstift und zeichnen Sie ganz dünn die Konturen des Feuers vor. Beginnen Sie mit den Holzscheiten, dann folgt ein Umriss des Kerns, dann die Umrisse der Flammen.
  2. Nun malen Sie den Kern aus. Verwenden Sie hierfür ebenfalls das helle Gelb.
  3. Dann geht es an die Flammen. Diese malen Sie im inneren Bereich mit einem kräftigen Zitronengelb aus, weiter oben mit einem dunklen Orange.
  4. Nun haben Sie zwischen den drei Farbbereichen keine schönen Übergänge. Deshalb feuchten Sie nun einen Ihrer Finger ein bisschen an und verwischen die Farben von oben nach unten, sodass etwas Orange ins Gelb gezogen wird und etwas Gelb ins Hellgelb.
  5. Als Nächstes folgen die Scheite. Diese malen Sie im Inneren dunkelbraun und im äußeren Bereich dunkelrot aus. Dann verwischen Sie auch diese Farben miteinander.
  6. Was nun noch fehlt, ist der Rauch. Am besten nehmen Sie den Kohlestift zur Hand und malen damit Ihren Zeigefinger an.
  7. Dann tragen Sie den Rauch mit dem Finger auf, vom Feuer aus, mit kreisenden Bewegungen, nach oben hin immer dünner. Spielen Sie ruhig ein bisschen - Rauch sieht je nach Wind immer anders aus.

Nun haben Sie Ihr erstes Feuer gemalt. Denken Sie an das Terpentin - und schon sind Sie fertig.