Ernährung bei Gallensteinen - das sollten Sie beachten

    • Etwa jede fünfte Frau und jeder 10. Mann über 40 haben Gallensteine. Oft machen Gallensteine keine Probleme und bleiben unbemerkt. Das typische Symptom bei Gallensteinen sind heftige Schmerzattacken, die bis zu 5 Stunden lang anhalten können (= Gallenkolik). Bei starken Schmerzen im rechten Oberbauch, Gelbfärbung der Haut, Fieber und Schüttelfrost sollten Sie sich sofort zum Arzt begeben.
    • Bei Gallensteinen ist die richtige Ernährung wichtig. Sie sollten nicht viele Fette zu sich nehmen, aber auch nicht völlig auf Fett verzichten, sondern maßvoll Fett zu sich nehmen. Wenn Sie viel Fett essen, wird die Bildung von Gallenflüssigkeit angeregt, dies kann zu einer Gallenkolik führen. Wenn Sie sehr fettarm essen, bleibt die Gallenflüssigkeit lange in der Gallenblase, dies kann zu vermehrter Gallensteinbildung und Gallenkolik führen.
    • Ihre Ernährung bei Gallensteinen sollte aus wenig tierischen Fetten bestehen (Fleisch, Butter), bevorzugen Sie pflanzliche Fette (Pflanzenöl, Nüsse).
    • Verzichten Sie bei Gallensteinen auf hartgekochte Eier. Diese sind sehr schwer verdaulich und können eine Gallenkolik auslösen. Anders zubereitet als hartgekocht können Sie durchaus gelegentlich ein Ei essen.
    • Essen Sie bei Gallensteinen mehrere kleine Mahlzeiten statt seltene große. Große Mahlzeiten regen wieder die Bildung von Gallenflüssigkeit an und können eine Gallenkolik auslösen.
    • Bei Gallensteinen sollten Sie in der Ernährung auf blähungsfördernde Nahrungsmittel verzichten (Kohl, Hülsenfrüchte, Schwarzwurzeln).
    • Trinken Sie viel Wasser und Kräutertee.
    • Vorhandenes Übergewicht sollten Sie allmählich abbauen.