Alle ThemenSuche
powered by

Darmentzündung - so ernähren Sie sich richtig

Chronische Darmentzündungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn verlaufen meistens in Schüben und gehen mit Durchfällen und Krämpfen einher. Für den Betroffenen ist die Erkrankung zum Teil sehr belastend. Mit der passenden Ernährung kann man seinen Darm schonen.

Weiterlesen

Der Dickdarm ist bei chronischen Darmentzündungen meistens mit betroffen.
Der Dickdarm ist bei chronischen Darmentzündungen meistens mit betroffen.

Akute Phase einer Darmentzündung

  • Während einer Darmentzündung sollten Sie Ihren Darm schonen, da er nun entzündet ist.
  • Nehmen Sie möglichst ballaststoffarme Nahrung zu sich. Weißbrot oder Graubrot sowie geschältes Obst oder Kompott reizen den Darm nicht so stark wie Vollkornbrot.
  • Da durch den häufigen Durchfall viel Flüssigkeit verloren geht, achten Sie in der akuten Phase der Darmentzündung besonders darauf, ausreichend zu trinken. Tee und stilles Wasser sind besonders geeignet. Fruchtsäfte sollten nur stark verdünnt getrunken werden.
  • Verzichten Sie auf Alkohol.
  • Oft treten Darmentzündungen gemeinsam mit einer Lactoseintoleranz auf. Verzichten Sie daher auf Milchprodukte. Gesäuerte Produkte wie Joghurt oder Dickmilch können hingegen besser vertragen werden. Käse und Sahne verschlimmern unter Umständen durch den hohen Fettgehalt die Symptomatik.
  • Um trotzdem ausreichend Eiweiß aufzunehmen, essen Sie mageres Fleisch, Fisch oder Sojaprodukte.
  • Verzichten Sie auf scharfe Gewürze, da diese den Darm zusätzlich reizen.
  • Verzichten Sie auf Nüsse. Diese haben neben einem hohen Fettgehalt einen hohen Ballaststoffgehalt. Beides kann die Durchfälle verstärken.

So ernähren Sie sich in beschwerdefreien Intervallen nach Entzündungen

  • Schonen Sie in den ersten Tagen nach einer akuten Phase Ihren Darm noch etwas und führen Sie langsam wieder vermehrt Ballaststoffe hinzu.
  • Im beschwerdefreien Intervall ist es wichtig, dem Körper alle notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Elektrolyte zuzuführen, die er durch den Durchfall verloren hat.
  • Verzichten Sie möglichst auf Fertigprodukte. Diese enthalten Zusatzstoffe, Fette, Salz, Geschmacksverstärker und vieles mehr, was der Darmflora schaden kann.
  • Kochen Sie stattdessen mit frischen Produkten Ihre Nahrung selbst. Wenn Sie genau wissen, was Ihre Mahlzeit enthält, lässt sich außerdem besser feststellen, worauf Ihr Darm empfindlich reagiert.
  • Streben Sie langfristig eine ballaststoffreiche Vollwerternährung an. Vollkornprodukte, viel Obst und Gemüse sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren sollten auf Ihrem täglichen Ernährungsplan stehen.
  • Da chronische Darmentzündungen unterschiedliche Verläufe haben, Betroffene sich ebenso in Gewicht, Alter und Konstitution unterscheiden, kann es hilfreich sein, einen Ernährungsberater zurate zu ziehen, der einen persönlichen Ernährungsplan aufstellt.
  • Da ein akuter Schub durch Stress ausgelöst werden kann, ist im beschwerdefreien Intervall Zeit, eine Entspannungsmethode zu erlernen, um besser mit Konflikten umgehen zu können.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Abnehmshakes selber machen
Michelle Miller

Abnehmshakes selber machen

Abnehmshakes sollen das Abnehmen leichter machen. Meist sind es eiweißreiche Pulver, die mit Wasser oder fettarmer Milch angerührt werden. Sie können Abnehmshakes als …

Ähnliche Artikel

So gelingt die ballaststoffarme Ernährung.
Anna Klein

Ballaststoffarm ernähren - so funktioniert's

Ballaststoffe kommen vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Sie sind die unverdaulichen Nahrungsbestandteile. Daneben gibt es Lebensmittel, die nur wenige Ballaststoffe …

Informieren Sie sich, was Sie bei Durchfall essen sollten.
Gerti Bodenstein-von Wilcken

Was essen bei Durchfall?

Plötzlicher Durchfall ist eine unangenehme Sache. Sie fühlen sich elend und schlapp. Sie sind unsicher, was Sie bei Durchfall essen sollten? Richtiges Essen kann Ihnen helfen, …

Bei einer Magendarmgrippe sollten Sie viel trinken.
Christoph Eydt

Magendarmgrippe - was tun?

Die Magendarmgrippe gehört zu den häufigsten Erkrankungen in der westlichen Welt. Häufig treten Symptome wie Durchfall, Bauchschmerzen, Brechreiz und allgemeine Schwäche auf. …

Auch Pfefferminztee ist gut gegen Durchfall.
Iris Gödecker

Zwieback bei Durchfall - diese Hausmittel helfen

Durchfall ist eine häufige Erkrankung. Meist sind die Ursachen relativ harmlos, trotzdem sollten Sie bei einer Durchfallerkrankung etwas dagegen tun. Mit der richtigen …

Schon gesehen?

Bauchumfang reduzieren - so klappt´s
Myriam Perschke

Bauchumfang reduzieren - so klappt's

Zu viel Bauchfett sieht nicht gerade allzu schön aus. Es kann aber abgesehen davon zu richtig ernsten Problemen führen. Durch einen zu großen Bauchumfang erhöhen Sie Ihr Risiko …

Mehr Themen

Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung.
Maria Ponkhoff

Eisenwerte natürlich verbessern

Ihre Eisenwerte können Sie nicht nur über Präparate, sondern auch auf natürliche Weise verbessern. Ziel ist es, das Eisen im Essen gut aufzunehmen. Auch verschiedene …

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?
Fanni Schmidt

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen gehören für viele Menschen mit zu den unangenehmsten Schmerzen, vor allem, da sie besonders nachts Beschwerden bereiten und kaum nachlassen. Einige bewährte …