Alle Kategorien
Suche

Ernährung bei Gallenbeschwerden - so gestalten Sie Ihre Ernährung

Kennen Sie den Spruch: "Mir läuft die Galle über!"? Diese Redewendung wird gern von Cholerikern verwendet, jedoch bedeutet Sie auch, das einem tatsächlich Gallenflüssigkeit in den Mund gelangt. Diese Art von Gallenbeschwerden tritt meist nach einer dauerhaft fettreichen Ernährung als Begleitsymptom auf.

Bei Gallenbeschwerden hilft Kamillentee in der Ernährung.
Bei Gallenbeschwerden hilft Kamillentee in der Ernährung. © uschi_dreiucker / Pixelio

Gallenbeschwerden und ihre Ursache

  • Die Galle, eine bitter schmeckende gelblich grüne Flüssigkeit stammt aus der Gallenblase. Diese Flüssigkeit ist wesentlich an den Verdauungsvorgängen mit beteiligt.
  • Vereinfacht ausgedrückt wird das Fett aus Ihrer Ernährung in der Galle zu ganz kleinen Fetttröpfchen aufgespalten. Mithilfe bestimmter Enzyme ist der Darm anschließend in der Lage die Nahrung zu verdauen.
  • Entzündet sich die Gallenblase oder sind Gallensteine nachweisbar, die ebenfalls zu Problemen führen, ist die normale Verdauung des Nahrungsfettes erheblich gestört.
  • Die Folgen einer Gallenblasenentzündung oder eines durch den Gallengang wandernden Gallensteines bekommen die Betroffenen sehr hart zu spüren.
  • Menschen mit Gallenblasenbeschwerden klagen mit unter über heftigste kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch. Besonders nach fettreicher Nahrung tritt im rechten Oberbauch ein Druckgefühl und Schmerz auf.
  • Ebenfalls kommt es zu fettreichen und übel riechenden, blassen Stühlen. Die Haut kann sich gelb färben und im Urin und Blut sind die entsprechenden Blutwerte stark erhöht.

Wie Sie sich bei Gallenbeschwerden richtig ernähren können

  • Zunächst achten Sie darauf das Ihre Ernährung gesund und ausgewogen ist.
  • Trinken Sie viel. Bei Gallenbeschwerden trinken Sie am besten Tee aus Pfefferminze, Schöllkraut, Kamille oder Mariendistel. Diese Teesorten besitzen die Eigenschaft Verdauungsproblem die auf eine erkrankte Galle zurück zuführen sind zu lindern. Sie wirken außerdem entzündungshemmend und verdauungsfördernd. Die enthaltenen ätherischen Öle entkrampfen die Muskulatur und fördern den Gallenfluss.
  • Eine positive Wirkung wird der Artischocke zu teil. Nehmen Sie in Ihrer Ernährung gedünstet Artischocken als Gemüsebeilage mit auf oder trinken den in Apotheken und Reformhäusern erhältlichen Artischockensaft.
  • Bei akuten Beschwerden trinken Sie am ersten Tag lediglich Tee und bauen Ihre Ernährung; ähnlich wie nach Magen Darminfekten, langsam auf. Verzichten Sie in den Aufbautagen am besten auf fettreiche Nahrung.
  • Suchen Sie auf jeden Fall bei Gallenbeschwerden Ihren Arzt zur weiteren Diagnose und Therapie auf.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.