Alle Kategorien
Suche

Episch, dramatisch, lyrisch - Textgattungen erklärt

Episch, dramatisch, lyrisch - Textgattungen erklärt1:56
Video von Jule Jansson 1:56

Viele Schüler fühlen sich durch die zahlreichen Textgattungen gequält. Dabei ist der Unterschied zwischen epischen, lyrischen und dramatischen Texten sehr einfach.

Der epische Text

  • Epische Texte sind die gängigsten Literaturformen der heutigen Zeit. Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen gehören zu dieser Gattung.
  • Epische Texte zeichnen sich dadurch aus, dass die Handlung in einem einfachen Fließtext beschrieben wird.
  • Wörtliche Rede wird durch entsprechende Einleitungssätze wie "Er sagte:" markiert und in Anführungszeichen gesetzt.
  • Epische Erzählungen können in verschiedenen Erzählstilen vorkommen. Sowohl ein Ich-Erzähler, also jemand, der eigene Erfahrungen mitteilt, als auch allwissende Erzähler, die in die Gedanken der Figuren hineinblicken können, sind möglich.
  • Die Länge eines Textes kann stark variieren. Von Kurzgeschichten, die nur wenige Zeilen messen, bis hin zu mehrbändigen Romanen ist die Epik die umfassendste Gattung der Literatur.
  • Die meisten Blogtexte gehören zur Gattung der Epik.

Die lyrischen Texte

  • Lyrische Texte erkennen Sie vor allem daran, dass die Zeilen nicht bis zum Seitenende gefüllt sind.
  • Viele Gedichte verfügen zusätzlich über ein Reimschema oder einen besonderen Rhythmus. In der Regel ist dies aber nicht notwendig.
  • Songtexte sind heute die gängigste Form der Lyrik. Auch an diesen ist zu erkennen, dass Reime nicht immer zwingend sind.
  • Das Schriftbild ist für lyrische Texte von entscheidender Bedeutung. Epische Texte können einfach neu abgeschrieben werden. Bei Gedichten ist wichtig, dass auch Zeilenumbrüche und Formatierungen stets an der richtigen Stelle bleiben.
  • Moderne Lyrik, die nicht als Lied geschrieben wurde, versteht sich häufig mehr als Bild, denn als gesprochener Text.
  • Die SMS und die Twitternachricht werden meist aufgrund der strengen formalen Kriterien in die Gattung der Lyrik geordnet.

Das Drama in der Literatur

  • Dramatische Texte sind im Gegensatz zu den epischen nicht zum Lesen geschrieben.
  • Sie sind erkennbar durch ihre eindeutige Struktur der wörtlichen Rede, die ohne weitere Erklärungen aufgezählt wird. Regieanweisungen finden sich teilweise in Klammern.
  • Zweck der dramatischen Texte ist die Aufführung im Theater oder die Verfilmung. Moderne Drehbücher entsprechen der Gattung des Dramas.
  • Das sogenannte epische Theater versuchte, die Gattungen Epik und Drama zu verbinden. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Figuren ihre Handlungen erzählend erklären.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos