Alle Kategorien
Suche

Dramaturgische Gestaltungsmittel - was bedeutet das?

Dramaturgische Gestaltungsmittel - was bedeutet das?1:13
Video von Jule Jansson 1:13

Im Deutschunterricht ist Basiswissen sehr wichtig - für Klausuren oder das Abitur. Falls Sie Ihr Wissen um dramaturgische Gestaltungsmittel auffrischen möchten, sind Sie hier genau richtig.

Sie schreiben bald eine wichtige Klausur in Deutsch? Hier erfahren Sie alles über das Drama und die dramaturgischen Gestaltungsmittel.

Tipps für die Dramenanalyse

Wichtig bei jedem Deutschaufsatz ist das Grundwissen. Eignen Sie sich Basiswissen zu jeder Epoche an. Beispielsweise wann die Epoche war, was die spezifischen Merkmale von der Epoche waren und wichtige Autoren. Auch Vergleichsbücher sind sehr wichtig. Lesen Sie verschiedene Lektüren, um den Dramenausschnitt mit einer dieser Lektüren vergleichen zu können. Je mehr Auswahl Sie haben, desto leichter finden sie ein ähnliches oder gegensätzliches Buch. Speziell bei der Dramenanalyse verläuft der Aufbau wie folgt:

  1. Wiedergabe des Inhalts, also des Gesprächsverlaufs. Fassen Sie wesentliche Aussagen zusammen, verwenden Sie keine Zitate, sondern eigene Worte sowie Präsens und Sachstil.
  2. Danach folgen die dramaturgischen Gestaltungsmittel, diese finden Sie noch einmal unter der zweiten Zwischenüberschrift.
  3. Nun untersuchen Sie die Sprache und den Stil. Was ist auffällig an der Sprache? Welche Worte wurden gewählt? Wurden rhetorische Stilmittel benutzt?
  4. Am Ende erfolgt dann immer der Vergleich zu einer anderen Lektüre. Entweder ein ähnliches Buch oder ein komplett gegensätzliches.

Was dramaturgische Gestaltungsmittel sind

  • Was genau sind nun dramaturgische Gestaltungsmittel? Unter Dramaturgie versteht man den Ort, die Stimmung, Gebärden, Redeanteile und Regieanweisungen.
  • Ein Drama wurde für eine Aufführung geschrieben, die dramaturgischen Gestaltungsmittel zeigen also, was wichtig für die Bühne ist.
  • Dies sind beispielsweise Regieanweisungen, die für den Zuschauer nicht zu sehen sind. Diese sind in einem Drama immer kursiv geschrieben.
  • Beachten Sie auch die Stimmung, welche durch bestimmte Sprechweisen und Redeanteile erzeugt werden. Beispielsweise erzeugen kurze, abwechselnde Redeanteile eine gespannte Stimmung, beispielsweise einen Streit.
  • Achten Sie auch auf Monologe und Dialoge sowie Ausrufe wie: "Ach" oder "Weh". Wie wird die Atmosphäre dargestellt? Düster, lustig, traurig? Wie wird dies erzeugt? Wie Verhalten sich die Personen auf der Bühne? Laufen sie hektisch hin und her oder bewegen Sie sich nicht vom Fleck?
  • Suchen Sie alle Auffälligkeiten heraus und begründen Sie diese. Je mehr Sie finden und begründen können, desto besser.

Lesen Sie verschiedene Abituraufgaben der letzten Jahre, dies ist eine sehr gute Vorbereitung auf das Abitur und verschiedene Klausuren. Üben Sie auch regelmäßig, beispielsweise wenn Sie von Ihrem Lehrer einen Aufsatz aufbekommen. Übung macht den Meister und mit der Zeit haben Sie auch ein Gefühl für die dramaturgischen Gestaltungsmittel.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos