Was Sie benötigen:
  • ca. 200 g Sockengarn
  • 1 Rundstricknadel, Nr. 4
  • 1 Paar Stricknadeln Nr. 4
  • Maßband

Viele Hunderassen sind mit einem sehr dünnen Unterfell ausgestattet und frieren dadurch im Winter sehr leicht. Damit sie sich nicht erkälten oder ernsthaft krank werden, müssen die Tiere an kalten Tagen Hundepullover tragen. Was auf den ersten Blick für manche Menschen amüsant wirken mag, ist für die Gesundheit der Tiere dringend notwendig. Einen Hundepulli können Sie mit ein paar Handarbeitskenntnissen auch selbst stricken.

Hundepulli selbst stricken - richtig Maß nehmen

Möchten Sie einen Hundepulli selbst stricken, dann ist es wichtig, vorher genau abzumessen:

  • Diese Strickanleitung ist für einen kleineren Hund mit einer Rückenlänge von 39 cm (gemessen vom Halsansatz), 37 cm Halsumfang und 47 cm Bauchumfang.
  • Damit Sie den Hundepulli für ihren Liebling passend anfertigen können, gibt es eine einfache Möglichkeit, die Maschenanzahl umzurechnen: Messen Sie die Rückenlänge ihres Hundes, den Hals- und Bauchumfang und den Abstand zwischen den Beinchen.
  • Fertigen Sie mit der Wolle, die Sie später verwenden möchten, eine Maschenprobe an. Diese sollte ca. 10 x 10 cm sein. Zählen Sie einfach die Maschen ab, so können Sie ausrechnen, wie viele Maschen Sie für einen Hund mit z. B. 45 cm Rückenlänge benötigen.
  • Die folgenden Angaben sind nur als ungefähre Vorgaben zu verstehen, da es darauf ankommt, ob sie sehr eng oder eher locker stricken und welche Wolle Sie verwenden. Bei dicker Wolle werden entsprechend weniger Maschen und Reihen benötigt.

Hundepulli für einen kleinen Hund herstellen

  1. Schlagen Sie auf der Rundstricknadel 80 Maschen an. Gestrickt wird immer in Runden, so entstehen keine Nähte.
  2. Stricken Sie 30 Reihen im Rippenmuster: 2 links, 2 rechts.
  3. Die 31. Reihe wird glatt rechts gestrickt. Nehmen Sie in dieser Reihe 30 Maschen zu. 
  4. Die Maschen sollten gleichmäßig verteilt und aus dem verschränkten Querfaden aufgenommen werden, ansonsten würden unschöne Löcher entstehen. 
  5. Arbeiten Sie im Rippenmuster weiter und nehmen ab Reihe 43 in jeder 4. Reihe 2 Maschen zu. 

Die Beinausschnitte stricken

In Reihe 86 beginnen die Beinlöcher des Hundepullis.

  1. Dafür teilen Sie die Maschen auf 2 Stricknadeln auf: 102 Maschen auf eine Nadel und 52 auf die zweite Nadel.
  2. Jetzt stricken Sie auf beiden Nadeln jeweils 20 Reihen. 
  3. Schließen Sie die Strickarbeit wieder zu einer Runde, indem Sie mit allen Maschen wieder auf der Rundstricknadel weiterarbeiten. 
  4. Stricken Sie noch ca. 20 Reihen im gleichen Muster. 
  5. Jetzt folgen noch 48 Reihen. Nehmen Sie dabei in jeder 2. Reihe 2 Maschen an den Seiten ab. Diese können Sie zusammenstricken oder überziehen. Achten Sie darauf, dass Sie die Maschen immer an der gleichen Stelle und gegenüberliegend abnehmen (im Schulter-/Brustbereich des Hundepullis).
  6. Den Halsausschnitt können Sie im Rippen- oder Krausmuster stricken. 
  7. Jetzt ketten Sie alle Maschen locker ab und vernähen die Fäden.