Alle Kategorien
Suche

Das Magische Auge selber machen - so klappt's als 3D-Bild

Das Magische Auge selber machen - so klappt's als 3D-Bild1:49
Video von Valentin Falkenrot1:49

Sie kennen die 3D-Bilder noch, die vor einigen Jahren mal sehr beliebt waren, und würden so ein Bild gerne selbst erstellen? Dann zeigt Ihnen diese Anleitung, wie Sie das „Magische Auge“ selber machen können.

Was Sie benötigen:

  • Bildbearbeitungsprogramm
  • Muster
  • Tiefenbild
  • Stereogramm-Generator

Das magische Auge ist ein 3D-Bild (auch Stereogramm genannt), das aus verschiedenen Farben und Mustern besteht. Es versteckt ein Symbol oder einen Schriftzug unter den Mustern, das man nur dann erkennen kann, wenn man das Bild aus einer bestimmten Perspektive anschaut. Dadurch sieht man das darunter liegende Bild in 3D-Optik. Das magische Auge kann man mit der richtigen Technik auch selbst erstellen. So ergeben sich schöne persönliche Bilder für Freunde und Verwandte.

Was braucht man für das magische Auge?

Um ein magisches Auge zu erstellen, brauchen Sie zwei verschiedene Bilder und die richtige Software.

  • Zum einen brauchen Sie ein Muster. Das Muster können Sie über ein Bildbearbeitungsprogramm wie GIMP oder Photoscape selbst erstellen oder Sie suchen sich ein fertiges Muster im Internet aus. Welches Muster Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen, wichtig ist hierbei nur, dass es sich um ein kleines Muster handelt, das oft wiederholt (gekachelt) werden kann, um ein Komplettbild aus kleinen Mustern zu bilden.
  • Als Nächstes brauchen Sie ein Tiefenbild. Dieses Tiefenbild ist dann am Ende das 3D-Bild, das sich beim richtigen Hinsehen unter dem Musterbild hervorhebt. Dieses Tiefenbild sollte am besten schwarz-weiß-grau (graue Schattierungen) sein, damit sich das weiß-graue Hauptbild in der Mitte gut vom schwarzen Hintergrund abhebt. Bunte Bilder mit Details sind ungeeignet. Erstellen können Sie sich Ihr eigenes Tiefenbild mit einem Programm wie beispielsweise Stereogram-Lab-MTS-Software oder 3DMiracle.
  • Um das magische Auge danach zu erstellen, brauchen Sie ebenfalls ein Bildbearbeitungsprogramm oder einen Generator wie Stereogram Creator oder 3D Eyes. Mit einem Generator haben Sie es dabei wesentlich einfacher, da das Programm Ihnen die Feinarbeit abnimmt. Hier reicht das Muster und das Tiefenbild, das fertige magische Auge übernimmt der Generator.

So machen Sie die Bilder selber

Benutzen Sie einen Generator für Ihr magisches Auge, ist es ganz einfach und schnell erledigt.

  1. Zunächst installieren Sie sich ein Bildbearbeitungsprogramm, falls Sie noch keines besitzen. Öffnen Sie es und erstellen Sie ein Musterbild. Haben Sie schon ein fertiges Bild, verkleinern Sie es so weit, dass Sie es wiederholt gekachelt zu einem kompletten Musterbild zusammenfügen können.
  2. Speichern Sie das Musterbild ab und erstellen Sie sich Ihr Tiefenbild. Dazu können Sie sich ein geeignetes Bild bzw. Motiv aussuchen und es am Besten über eine dafür gedachte Software erstellen. Diese Software muss einfach installiert, das Motivbild darin geöffnet und zu dem Tiefenbild generiert werden.
  3. Oder Sie verwenden ein fertiges Tiefenbild, das im Internet auf manchen Webseiten zur freien Verfügung steht. Viele Generatoren für Stereogramme bieten sogar Muster wie auch Tiefenbilder fertig an. So spart man sich sogar diese Arbeit.
  4. Zum Schluss installieren Sie sich den Generator für Stereogramme. Öffnen diesen anschließend und laden Ihr Muster- sowie Tiefenbild in die dafür vorgesehenen Bereiche. Meistens gibt es dann einen Button mit dem Namen „Generate“ oder Ähnlichem, den Sie am Ende betätigen müssen.
  5. Der Generator wird daraufhin Ihr persönliches magisches Auge erstellen, das Sie sich im fertigen Zustand anschauen und abspeichern können.

Das magische Auge selber zu machen, ist somit viel einfacher als es sich anhört. Probieren Sie es doch einfach einmal aus.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos