Grundsätzliches zu Blocksatz oder linksbündigem Flattersatz

  • Der auf den ersten Blick optisch schönere Blocksatz hat einige Nachteile, die besonders bei Bewerbungsschreiben negativ auffallen können. Beim Blocksatz können extrem große Lücken im Text entstehen, die manchmal die Lesbarkeit stark beeinflussen. Abhilfe können Silbentrennungen sein, die sich dann am Ende der Zeilen häufen. Ein Blocksatz verliert seine schöne Wirkung, wenn jede zweite Zeile mit einem Trennungsstrich endet oder zu große Lücken entstehen.
  • Der linksbündige Flattersatz wirkt auf den ersten Blick recht unordentlich. Auch hier kann man durch geeignete Silbentrennung darauf achten, dass der Text auf der rechten Seite nicht zu weit einrückt. Insgesamt wird das Lesen von Texten mit Flattersatz als einfacher empfunden, als das Lesen des Blocksatzes, weil gleichmäßige Wortabstände es einfacher machen Texte zu erfassen.

Denken Sie bei aller Ästhetik daran, dass Ihre Bewerbung in erster Linie gut und bequem gelesen werden muss. Blocksatz oder linksbündiger Flattersatz müssen diesen Zweck erleichtern nicht erschweren.

So formatieren Sie Bewerbungen richtig

Die Entscheidung, ob Sie sich im linksbündigen Flattersatz bewerben oder im Blocksatz fällt erst zum Schluss:

  1. Nehmen Sie einen sauberen und ordentlichen weißen Briefbogen, graues Recyclingpapier sollten Sie nur verwenden, wenn Sie sich in einem entsprechenden Öko-Betrieb bewerben.
  2. Der Absender gehört nach oben links oder Sie können diesen als Briefkopf in die erste Zeile des Blattes schreiben. Verwenden Sie für das Anschreiben eine übliche gut lesbare Schrift wie Times Roman 12 oder Courier 12. Eine zweite Schriftart sollte nur für die Absenderangaben verwendet werden, zum Beispiel Arial.
  3. Ca. 5 cm von der oberen Blattkante schreiben Sie den Absender erneut, dieses Mal klein (Arial 5), darunter den Empfänger mit der genauen Anrede. Testen Sie Sie an einem Probeblatt, ob die Angaben genau im Fenster des Fenstercouverts sitzen.
  4. Etwa 1 cm unter dem Absender schreiben Sie einen Betreff, zum Beispiel: "Bewerbung als .... " oder "Bewerbung auf Ihre Anzeige vom....". Der Betreff wird nicht unterstrichen und das Wort "Betreff" wird nicht geschrieben.
  5. Etwa einen Zentimeter unter diesen Betreff schreiben Sie die Anrede, diese endet mit einem Komma, darunter machen Sie eine Leerzeile. So haben die die Bewerbung bis hierher richtig formatiert, Blocksatz hat in den bisher genannten Bereichen nichts zu suchen, schreiben Sie diesen Teil immer linksbündig.
  6. Das erste Wort im nachfolgenden Schreiben wird immer groß geschrieben. Schreiben Sie den Text nun einfach fortlaufend ohne Absätze oder Silbentrennung.
  7. Das Schreiben endet mit einer Grußformel, die vom Text durch eine Leerzeile getrennt wird. Unter die Grußformel schreiben Sie den Absendeort und, durch ein Komma getrennt, das Datum.

Bewerbung linksbündig oder im Blocksatz formatieren

Es gibt keine eindeutige Regel, ob Sie die Bewerbung im linksbündigen Flattersatz oder im Blocksatz formatieren sollen, im Zweifel nehmen Sie den Flattersatz. Wichtig ist nun:

  • Gliedern Sie den Text in 3 bis 4 Abschnitte um die Übersichtlichkeit des Textes zu erreichen.
  • Betrachten Sie den Text kritisch bezüglich der Wortabstände, wenn Sie sich für Blocksatz entscheiden und bezüglich des Verlaufs der rechten Kante, wenn sie linksbündig schreiben.
  • Statt die automatische Silbentrennung zu veranlassen, sollten Sie lieber selbst entscheiden, welche Worte Sie wo trennen, natürlich nur nach den Trennungsregeln. Oft wird ein ganzer Absatz gefälliger, wenn Sie ein kleines Füllwort einsetzen oder eine geschickte Silbentrennung durchführen.
  • Da Sie bei den modernen Textverarbeitungsprogrammen nachträglich entscheiden können ob linksbündig oder Blocksatz, können Sie beides austesten und mal probeweise ausdrucken.

Nehmen Sie den Text, der besser aussieht und besser lesbar ist. Fragen Sie ruhig einen Dritten, welcher Text besser ankommt. Im Zweifel nehmen Sie auf jeden Fall den linksbündigen Flattersatz.