Allgemeine Regeln für das Anschreiben

  1. Bei einem allgemeinen Bewerbungsschreiben ist es wichtig, dass Sie sich an bestimmte Regeln halten. Zum Beispiel sollte die DIN Norm 5008 eingehalten werden. In dieser DIN Norm sind grundsätzliche Regeln von Schriftstücken, wie zum Beispiel des Bewerbungsschreibens festgehalten. Wenn Sie diese Regeln einhalten, bewirken Sie bei dem Leser der Bewerbung einen positiven Eindruck.
  2. Die erste DIN Norm, die Sie für ein Bewerbungsschreiben beachten sollten, ist die der Anschrift. Die Empfängeranschrift beginnt in der neunten Zeile, welches ca. 34 mm entspricht. Die ersten beiden Zeilen sind der sogenannte Informationsblock, welcher meistens freigelassen wird. Er wird z.B. für Vorausverfügungen genutzt. Die dritte Zeile wird für zum Beispiel Einschreiben o.ä. genutzt. Die eigentliche Empfängeranschrift beginnt in der vierten Zeile. Jetzt werden in den folgenden Zeilen nacheinander die Firma, eventuell akademischer Grad und Name des Ansprechpartners, Straße, Postleitzahl und Ort genannt. Bitte fügen Sie keine Leerzeile zwischen Straße und Postleitzahl und Ort, wie es früher üblich war.
  3. Das Datum beginnt in der 21. Zeile des allgemeinen Bewerbungsschreibens. Es gibt verschiedene Arten, wie Sie das Datum gestalten können. Zum einen können Sie es numerisch schreiben, also zum Beispiel 2011-10-21 (JJJJ-MM-TT) oder 21.10.2011. Zum anderen können Sie das Datum auch alphanumerisch schreiben also zum Beispiel 21. Oktober 2011.
  4. Die Betreffzeile beginnt in der 24. Zeile des Bewerbungsschreibens. Die Betreffzeile können Sie fett markieren, aber nicht unterstreichen. In diese Zeile schreiben Sie zum Beispiel "Bewerbung um die Stelle als ..... ".
  5. Nach der Betreffzeile setzen Sie zwei Leerzeilen und schreiben die Anrede, die immer "Sehr geehrte Damen und Herren" lautet, wenn kein Ansprechpartner vorhanden ist. Ist der Ansprechpartner männlich, schreiben Sie "Sehr geehrter Herr ...", wenn es sich um eine Frau handelt, "Sehr geehrte Frau ...".
  6. Nun folgt das eigentliche Bewerbungsschreiben, welches durch eine Leerzeile von der Anrede getrennt wird.
  7. Anschließend folgt die Grußformel "Mit freundlichen Grüßen", welche erneut durch eine Leerzeile vom Anschreiben getrennt wird. Jetzt setzen Sie drei Leerzeilen. In der vierten Zeile schreiben Sie nun Ihren Vor- und Nachnamen. Zwischen dem Vor- und Nachnamen und der Grußformel können Sie dann später unterschreiben.
  8. Für die Anlagen fügen Sie eine weitere Leerzeile und Ihrem Vor- und Nachnamen ein. 

Das Verfassen des Bewerbungsschreibens

  • Im Einleitungsteil der Bewerbung sollten Sie darauf eingehen, wo oder wie Sie von der ausgeschriebenen Stelle erfahren haben und warum Sie sich auf diese Stelle bewerben. Der Leser des Bewerbungsschreibens soll so einen kurzen Überblick bekommen, was er zu erwarten hat.
  • Sie sollten auf "hiermit bewerbe ich mich um..." verzichten, denn das weiß der Leser. Positiv hingegen fallen Sie dadurch auf, wenn Sie auf Einzelheiten aus der Stellenausschreibung eingehen. Derjenige, der das Bewerbungsschreiben liest, erkennt, dass Sie sich wirklich mit der Stellenausschreibung auseinander gesetzt haben.
  • Im Hauptteil können Sie von den Einzelheiten Ihrer fachlichen Kompetenzen schreiben. Hierbei können auch Weiterbildungen oder Schulungen erwähnt werden.
  • Im Schlussteil können Sie um ein Vorstellungsgespräch bitten und, soweit es in der Stellenanzeige stand, Bezug zum möglichen Eintrittstermin und Gehaltsvorstellungen nehmen. Das zeigt dem Leser des Bewerbungsschreibens erneut, dass Sie sich mit der Stellenausschreibung auseinandergesetzt haben.

Viel Erfolg!