Alle Kategorien
Suche

Babypuder gegen Schweiß verwenden - so geht's

Babypuder gegen Schweiß verwenden - so geht's2:05
Video von Laura Klemke2:05

Sie schwitzen sehr schnell in den Beugefalten oder den Achselhöhlen und bekommen dadurch an diesen Stellen Hautrötungen? Oder haben Sie Probleme mit Schweißfüßen? In solch empfindlichen Bereichen, können Sie gut mit Babypuder vorgehen.

Babypuder findet nicht nur bei Säuglingen Verwendung, sondern auch bei Erwachsenen. Die enthaltenen Inhaltsstoffe Kalzium, Karbonat, Talk und Zinkoxid, kämpfen auch gegen Schweiß in den Achselhöhlen oder Beugefalten bestens an. Auch ist es eine gute Methode, gegen Schweißfüße anzugehen. Das Schwitzwasser auf der Haut wird von dem Babypuder aufgegriffen und gebunden. Beugen Sie damit gegen Schweiß vor, können erst gar keine Hautrötungen oder Entzündungen an diesen Hautstellen auftreten.

Hautpartien gegen Schweiß mit Babypuder behandeln

  1. Bevor Sie das Babypuder auf die Haut auftragen, sollten Sie ein entspannendes Bad oder eine erfrischende Dusche nehmen.
  2. Trocknen Sie sich danach gut ab.
  3. Tragen Sie nun das Babypuder auf alle Hautpartien auf, an denen Sie sonst immer besonders viel Schweiß bemerken.
  4. Die meisten Hersteller von Babypuder haben eine siebartige Verschlusskappe zum Aufstreuen gewählt.
  5. Eine kleine, hautbedeckende Menge reicht aus, um vorzubeugen.
  6. Ein Verteilen vom Puder ist nicht notwendig.
  7. Auf diese Weise sind Sie in der Regel gegen den lästigen Schweiß eine Zeit lang geschützt, ohne dass Ihnen durch mehrfaches Abwischen der schwitzenden Stellen, Hautrötungen oder dergleichen entstehen.

Babypuder hilft gegen Schweißfüße

  1. Damit keine unangenehmen, stinkenden Füße entstehen, sollten Sie zum einen Ihre Füße täglich waschen und gut abtrocknen und zum anderen jeden Tag frische Socken anziehen. Aber auch das richtige Schuhwerk spielt eine Rolle dabei.
  2. Sie können allerdings auch noch mehr Schweißfüße machen. Eine vorbeugende Wirkung gegen streng riechende Füße erzielen Sie durch Pflegeprodukte, wie einem Fußpuder/Fußdeo und sogar auch mit einem Babypuder.
  3. Dazu geben Sie in Ihre Handflächen etwas Babypuder und reiben damit ihre Füße ein.
  4. Danach nehmen Sie Ihre Socken, die Sie anziehen möchten, drehen diese auf die linke Seite und ziehen jeweils einen davon über die linke und eine über die rechte Hand. 
  5. Geben Sie eine größere Menge Babypuder auf eine der Socken und reiben dann beide gegeneinander, bis das Puder komplett in die Socken eingezogen ist.
  6. Danach können sie die Socken wieder auf rechts drehen und an Ihre Füße ziehen. 
  7. Bevor Sie in ihre Schuhe treten, sollten Sie auch dort etwas vom Babypuder reinstreuen.
  8. Auf diese Art und Weise können Sie gegen Schweißfüße ankämpfen.
  9. Eine tatsächliche Verbesserung gelangen Sie aber nur, wenn Sie diese Anweisungen auch in regelmäßigen Abständen wiederholen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos