Alle Kategorien
Suche

Rasurbrand - was tun?

Rasurbrand - was tun?1:14
Video von Enrico Schwarz1:14

Welcher Mann kennt dieses Problem nicht – Rasurbrand. Nach dem Rasieren entstehen oft lästige kleine Pickelchen, die schrecklich jucken und brennen. Was kann man tun gegen Rasurbrand? Oder kann man ihm sogar vorbeugen? Lesen Sie es hier.

Was Sie benötigen:

  • Scharfe Rasierklinge
  • Rasierschaum
  • kaltes Wasser
  • Aftershave
  • ggf. Wund- und Heilsalbe

Bei Rasurbrand handelt es sich um Hautirritationen, die durch das Rasieren entstehen können. Es bilden sich kleine rote, juckende Pickel, die Haut brennt unangenehm. Dies kann sich über mehrere Tage hinziehen und sehr quälend sein.

Rasurbrand entsteht meistens dann, wenn die Haut nach der Nassrasur nicht oder falsch behandelt wird. Das beste Mittel gegen Rasurbrand ist somit, vorzubeugen damit es erst gar nicht dazu kommt. Was Sie tun können, um Rasurbrand zu verhindern, erfahren sie in der folgenden Anleitung.

So können Sie Rasurbrand zu verhindern

  • Rasieren Sie sich mit einer scharfen Rasierklinge, tauschen Sie also regelmäßig die Klinge aus.
  • Rasieren Sie sich regelmäßig, lassen Sie nicht zu große Pausen von mehreren Tagen entstehen, damit sich Ihre Haut daran gewöhnen kann rasiert zu werden.
  • Vermeiden Sie das asieren gegen die Haarwuchsrichtung, gehen Sie mit der Haarwuchsrichtung.
  • Zu starker Druck mit der Rasierklinge auf die Haut führt ebenfalls zu Hautreizungen.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht nach dem Rasieren mit einem milden Gesichtswaschgel.
  • Lassen Sie Ihre Haut nach dem Rasieren niemals trocken, sondern benutzen Sie wenigstens feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme.
  • Benutzen Sie nach der Rasur am besten spezielles After-Shave oder eine Aftershave Lotion, die für rasierte Haut geeignet ist

Kommt es trotzdem zu Rasurbrand, können Sie etwas dafür tun, dass er schnell wieder verschwindet und es nicht sogar zu Entzündungen kommt. Denn Entzündungen der Haarfollikel sind um einiges schlimmer und sollten vermieden werden. Hier eine kleine Anleitung für den Akutfall, der sich bei einigen Betroffenen gut bewährt hat.

Was Sie tun können, wenn es akut ist

  1. Waschen Sie die betroffenen Stellen mit sehr kaltem Wasser ab, oder kühlen Sie mit Eiswürfeln.
  2. Tupfen Sie die Stellen mit Babypuder ab, oder cremen Sie sie mit Mitteln wie "Proraso Creme" oder Aftershave-Balm (Vichy) ein.
  3. Tragen Sie über Nacht eine Wund- und Heilsalbe (Bepanthen) auf.

Während Sie unter Rasurbrand leiden, sollten Sie auf weiteres Rasieren verzichten, um der Haut Gelegenheit zu geben, sich zu erholen. Sollten Ihre Beschwerden nicht abklingen, ist der Gang zum Hautarzt anzuraten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos