Alle Kategorien
Suche

Automatische Bewässerung selber bauen - so geht's

Automatische Bewässerung selber bauen - so geht's2:09
Video von Günther Burbach2:09

Eine automatische Bewässerung ist praktisch, spart Zeit und man kann längere Zeit von zu Hause fern bleiben, ohne dass die Pflanzen recht leiden. Doch zuerst sollten Sie sich darüber klar werden, für welche zweck Sie das Bewässerungssystem benötigen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Pumpe oder Hauswasseranschluss
  • 1 Bewässerungsschlauch
  • Timer
  • Anschlusssysteme
  • 1 Eimer (optional)
  • Bindfaden (optional)

Ein automatisches Bewässerungssystem selber bauen, ist eigentlich relativ einfach. Aber es kommt darauf an, in welchem Umfang Sie Ihre Pflanzen bewässern wollen. Wollen Sie nur Ihre Küchenkräuter am Fensterbrett bewässern, oder Ihren ganzen Garten mit mehreren 100 Quadratmetern?

Automatische Bewässerung für Ihren Balkon

  1. Schon die Urahnen wussten sich bei einer einfachen Bewässerung mit ihrem automatischen Bewässerungssystem zu helfen: Sie stellen, wenn Sie ein Bewässerungssystem selber bauen wollen, die Pflanzen in einem Kreis auf und in der Mitte etwas erhöht, beispielsweise auf einer Kiste, stellen Sie einen Eimer mit Wasser.
  2. In diesen Eimer hängen Sie längere, abgeschnittene Woll- oder Bindfäden, deren anderes Ende Sie in den Blumentopf in die Erde stecken. Der Faden saugt sich mit Wasser voll und gibt kontinuierlich Flüssigkeit an die Blumentöpfe weiter.
  3. Eine weitere Möglichkeit wäre die Zweckentfremdung eines Medizinproduktes. Sie benötigen ebenfalls einen mit Wasser gefüllten Behälter, der höher stehen muss, als der Blumentopf, dann besorgen Sie sich ein Infusionsbesteck aus dem medizinischen Bereich und eine Infusionsnadel.
  4. Die Infusionsnadel wird nun nicht in Ihre Armvene gesteckt, sondern in den Blumentopf. Mit dem Tropfregler können Sie sogar die Tropfgeschwindigkeit einstellen. So können Pflanzen ein paar Tage ohne Aufsicht bleiben, ohne Schaden zu nehmen.

Einen selbsttätigen Wasserspender für Ihren Garten selber bauen

Letztlich steht immer noch die Frage, wie viel Geld Sie ausgeben wollen, denn da gibt es noch weitere Möglichkeiten:

  1. Wenn Sie eine größere Bewässerung selber herstellen wollen, benötigen Sie eine Garten- oder Teichpumpe oder einen Brunnen mit Wasserhahnanschluss.
  2. Zusätzlich brauchen Sie einen Gartenschlauch mit kleinen Löchern (Sie können auch mehrere zusammenkoppeln) oder einen Bewässerungsschlauch. 
  3. Der absolute Luxus wäre, wenn Sie eine Zeitschaltuhr Zwischeninstallieren, die auf Kommando das Wasser öffnet.
  4. Bei namhaften Herstellern finden Sie sogar Bewässerungsrechner, die den Bedarf für Ihren Garten errechnen. Hier können Sie die einzelnen Bauteile, die benötigt werden, leicht erwerben.
  5. Verlegen Sie den Bewässerungsschlauch gut positioniert und doch versteckt in Ihrem Garten. Natürlich muss das andere Ende an einem Wasserhahn oder einer Pumpe enden, damit der Schlauch mit Wasser versorgt werden kann.
  6. Achten Sie darauf, dass beim Abdrehen einer Pumpe ohne Rücklaufsystem darauf, dass keine Luft in das System gerät. Schalten Sie also, bei Systemen ohne Rücklaufsystem, die Pumpe immer zuerst aus und drehen danach den Wasserhahn ab. Bei Pumpen mit Rücklaufsystem brauchen Sie nichts beachten.
  7. Können Sie einen Timer dazwischenschalten, muss der Ablauf geöffnet bleiben, da sonst die Bewässerung nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden kann.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos