Was Sie benötigen:
  • Mineralwasserflaschen
  • Bewässerungsspitzen
  • Tontöpfe
  • Amphoren aus Ton

So wird die Flasche für die Bewässerung vorbereitet

  • Wenn Sie zum ersten Mal mit Flaschen bewässern, sollten Sie diese Methode zuerst einmal mit einer Pflanze ausprobieren. Stellen Sie dazu die Pflanze in die Spüle oder Badewanne, damit bei Missgeschicken, wie Abrutschen der Flasche, keine Wasserschäden entstehen.
  • Je nach Anzahl der zu versorgenden Pflanzen benötigen Sie eben so viele leere Plastik- oder auch Glasflaschen für die Bewässerung mit der Flasche. Wenn es große Pflanzen sind, sollten große Flaschen verwendet werden, bei kleinen Pflanzen entsprechend kleine Flaschen.

Tomaten - Bewässerungsmethoden, auch mit Flaschen

  • Tomaten benötigen viel Wasser. Wenn Sie also an heißen Tagen nicht ständig eine Gießkanne im Einsatz haben wollen, sollten Sie Ihre Tomaten bewässern. Hierfür gibt es mehrere Methoden.
  • Befüllen Sie leere und damit ausgediente Wein- oder Glasflaschen mit Wasser und stülpen Sie diese kopfüber (und schnell) in die möglichst lockere Erde neben der Tomatenpflanze. Am besten, Sie versorgen jede Tomate mit einer eigenen Flasche. Bei fester Erde müssen Sie diese für die Flasche zunächst lockern oder zum Beispiel mit einem Besenstiel ein Loch für die Flasche machen.
  • Die Flaschenmethode hat den Nachteil, dass durch den breiten Hals der Flasche schon nach wenigen Stunden das gesamte Wasser aus der Flasche in die Erde gedrungen oder schlicht verdunstet ist. Dementsprechend müssen Sie die Flaschen jeden Tag neu befüllen. Eine mehr kontinuierliche Wasserabgabe erreichen Sie, indem Sie Bewässerungsspitzen (Baumarkt, Gartencenter) kaufen. Dabei handelt es sich um Spitzen aus Kunststoff, die auf praktische jede Mineralwasserflasche passen. Durch das kleinere Loch in diesen Bewässerungsspitzen läuft kontinuierlich Wasser aus und versorgt Ihre Pflanzen.
  • Doch gerade bei Tomaten gibt es noch andere Methoden der Bewässerung. Kaufen Sie für jede Tomatenpflanze einen Tontopf (die guten alten Blumentöpfe aus Ton). Diesen Tontopf vergraben Sie aufrecht neben der Tomatenpflanze. Gießen SieWasser in den Tontopf, am besten abends, damit nicht das meiste Wasser verdunstet. Der Tontopf wird dann im Laufe der Zeit Wasser in den Erdbereich der Tomatenpflanze abgeben. Für Kübelpflanzen kann man kleine Tonamphoren zur Bewässerung kaufen, sie sind jedoch nicht so effektiv wie ein Tontopf.
  • Die einfachste Methode für eine Bewässerung der Tomaten, die nicht in einem Kübel stehen, ist es jedoch, um die Pflanze herum schon beim Einpflanzen einen kleinen, festen Erdwall anzulegen. Bewässern Sie die Tomatenpflanze immer in das Innere des Walls.

Natürlich können Sie auf diese Art auch andere Pflanzen bewässern.

Weiterer Autor: Petra Krauser