Was Sie benötigen:
  • Papier
  • Spitze Bleistifte (Stärke HB oder Fineliner)
  • Lineal
  • Geodreieck

Eine Fluchtpunktperspektive erkennen

Auf einem Blatt, also einer zweidimensionalen Fläche, eine dreidimensionale Abbildung so zu zeichnen, dass ein räumlicher Eindruck entsteht, ist gar nicht so einfach. Im Allgemeinen hat jede Perspektive Fluchtpunkte, auch die Draufsicht. Allerdings sind die Fluchtpunkte und Linien bei der Draufsicht eben nicht sichtbar. Um die klassische Fluchtpunktperspektive verstehen und umsetzen zu können, müssen Sie einige Dinge wissen.

  • Das menschliche Auge lässt Dinge, die weiter entfernt zum Betrachter stehen, kleiner erscheinen. Das gilt auch für Dinge, die real gemessen vielleicht sogar größer sind als näher stehende Gegenstände. Das ist die Fluchtpunktperspektive.
  • Auch wenn Sie eine Wohnsiedlung mit gleich großen Gebäuden betrachten, werden Sie feststellen, dass die Häuserreihe hinten immer kleiner zu werden scheint. Das ist nicht logisch, erleichtert aber das Zeichnen.
  • Stellen Sie sich vor, dass die Reihe nicht aufhört und bis zum Horizont geht. Dann haben Sie den Effekt, den Sie in der Natur feststellen können, nämlich dass eine Straße oder Baumreihe in einem Punkt zusammenzulaufen scheint. Dieser Punkt ist der Fluchtpunkt.

Die Fluchtpunktperspektive zeichnerisch umsetzen

Wenn Sie eine Wohnsiedlung mit gleichgroßen Gebäuden zeichnen möchten, dann haben Sie zwei Möglichkeiten, wie Sie beginnen können. Bedenken Sie bei beiden Möglichkeiten, dass alle Senkrechten senkrecht bleiben, also parallel zum Blattrand verlaufen. Senkrechte Linien verkürzen sich in der Fluchtpunktperspektive zwar, aber sie verschieben oder verbiegen sich niemals.

  1. Sie entscheiden sich für einen Punkt auf Ihrem Papier oder auch außerhalb Ihres Zeichenblatts, der Ihr Fluchtpunkt ist. 
  2. Beginnen Sie von diesem Punkt aus Linien zu ziehen, die alle in eine Hälfte des Blattes verlaufen sollten. 
  3. Tragen Sie nun senkrechte Linien ein und verbinden Sie die Schnittpunkte mit den Fluchtpunktlinien. Probieren Sie es in Skizzen aus. Sie werden feststellen, dass die Fluchtpunktperspektive von Ihrer Entscheidung für den Fluchtpunkt abhängt und wie Sie dann zeichnen. 
  4. Sie können sowohl eine Fluchtpunktperspektive in der Vogelperspektive erreichen als auch in der Froschperspektive.

Die zweite Möglichkeit funktioniert einfach andersherum. Sie zeichnen ein Viereck mit senkrechten Linien und zeichnen für die Fluchtpunktperspektive von allen vier Eckpunkten aus Linien, die in irgendeinem Punkt auf dem Blatt oder auch außerhalb des Blattes zusammenlaufen. Von den so entstehenden Quadern und Würfeln ausgehend, ist der Schritt zu Häusern nicht mehr weit. Alle Fenster und Türen verlaufen nämlich ebenfalls innerhalb dieser Linien. Probieren Sie es aus. Setzen Sie innerhalb der Fluchtpunktlinien mehrere Vierecke ein und setzen Sie Schatten, die den räumlichen Eindruck verstärken.

Viel Erfolg!