Was Sie benötigen:
  • Äpfel
  • Zentrifugalentsafter
  • Kochtopf
  • Schaumkelle
  • ev. Baumwolltuch
  • Flaschen

In frischem Apfelsaft sind alle Vitamine erhalten

Wenn Sie im Sommer eine größere Menge frischer Äpfel zur Verfügung haben, sollten Sie über die Anschaffung eines Zentrifugalentsafters nachdenken. Falls Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie etwa 100 Euro investieren. Der Anschaffungspreis lohnt sich, da gute Geräte mehr Saft und weniger Abfall produzieren als Billiggeräte.

  • Wenn Sie Äpfel nach der Ernte lagern, müssen Sie sie von Zeit zu Zeit durchsortieren, angeschlagene aussortieren, um Fäulnis zu verhindern. Die aussortierten Äpfel können Sie sehr gut zu Saft verarbeiten, nachdem Sie Schadstellen und ev. das Kerngehäuse herausgeschnitten haben.
  • Zum Herstellen von Apfelsaft und ev. zum Konservieren ist auch Fallobst geeignet, welches Sie nicht lagern können.
  • Um frischen Apfelsaft zu erhalten, putzen und schneiden Sie die Äpfel so, dass Sie in den Einfüllstutzen des Entsafters passen, stellen den Auffangbehälter an das Gerät und schalten es ein.
  • Die Teile des Gerätes können Sie nach Gebrauch einfach mit heißem Wasser abspülen. Dies ist kein großer Arbeitsaufwand. Aus diesem Grunde lohnt es sich, Apfelsaft - so lange frische Äpfel voller Vitamine vorhanden sind - immer frisch herzustellen und zu trinken.

So konservieren Sie Fruchtsäfte durch Erhitzen

Zum Konservieren von Apfelsaft benötigen Sie sehr saubere Flaschen mit Twist-off-Deckeln. Bereiten Sie die Flaschen vor, indem Sie sie entweder vor dem Abfüllen heiß spülen, oder bereits saubere Flaschen in heißes Wasser einlegen. Dadurch wird das Platzen verhindert, wenn Sie heißen Saft einfüllen.

  • Zum Konservieren entsaften Sie die Äpfel, wie oben beschrieben. Der beim Entsaften entstehende Schaum muss mit einer Schaumkelle abgenommen werden.
  • Wenn Sie keine Schwebestoffe in Ihrem Saft haben möchten, müssen Sie den Saft durch ein Baumwolltuch abfiltern und ihn dann kochen. Sind Schwebestoffe kein Problem (sind sie nicht) geben Sie den "entschäumten" Saft in einen Kochtopf und kochen ihn auf. Sie können zum Konservieren pro ltr. Saft 50 - 100 g Zucker zugeben. Die Zuckerzugabe ist nicht zwingend nötig, wenn die Flaschen sauber und das Gewinde am Flaschenhals sowie der Deckel völlig intakt sind.
  • Zum Abfüllen des kochend heißen Saftes ist es sinnvoll, wenn Ihnen ein Helfer einen Trichter festhält. Legen Sie sich auch ein paar gute Topflappen oder Tücher zurecht um Verbrennungen zu vermeiden.

Mit einem Zentrifugalentsafter können Sie auch alle anderen Obst- und Gemüsesorten entsaften - außer Bananen.