Alle Kategorien
Suche

Entsaften ohne Entsafter - so geht's

Entsaften ohne Entsafter - so geht's1:08
Video von Augusta König1:08

Gesunde Früchte können Sie ohne Entsafter entsaften. Dies gelingt durch Kochen in einem Topf und das anschließend Abfiltern. Auch das Entsaften mit Dampf ist möglich.

Was Sie benötigen:

  • Kochtopf
  • Pürierstab
  • Salatsieb
  • Baumwolltuch
  • Flaschen
  • ev. Schraubgläser
  • ev. Dampfentsafter
  • Früchte

So entsaften Sie reife Früchte

Zum Entsaften sollten Sie nur reife, gesunde Früchte verwenden. Diese erhalten Sie in der Haupterntezeit kostengünstig auf dem Wochenmarkt, aus Ihrem eigenen Garten oder von lieben Freunden oder Verwandten, die einen Garten besitzen.

  1. Wenn Sie Ihre Früchte ohne Entsafter in einem Kochtopf entsaften möchten, sollten Sie diese entweder waschen oder - z. B.  Pflaumen - mit einem Tuch abreiben.
  2. Geben Sie die Früchte anschließend in den Topf und fügen Sie ca. 20 % Wasser hinzu.
  3. Lassen Sie Früchte und Wasser für 15 - 20 Minuten kochen.
  4. Wenn Sie entsteinte Früchte, oder Früchte ohne Steine, wie z. B. Johannisbeeren, Himbeeren etc. verwenden, können Sie die Masse nach der Kochzeit mit einem Stabmixer pürieren.
  5. Hängen Sie ein Nudelsieb in einen ausreichend großen Kochtopf. In das Nudelsieb legen Sie eine altes Baumwolltuch. Hierdurch wird die heiße Masse nun abgefiltert. Je nach Frucht und Konzistenz der Masse kann dieses Abfiltern einige Stunden dauern. Bedecken Sie die Masse in dieser Zeit mit einem Tuch, damit keine Fruchtfliegen angezogen werden.
  6. Wenn Sie den erkalteten Saft direkt trinken möchten, brauchen Sie ihn nicht weiter zu behandeln. Im Kühlschrank ist der Saft in diesem Zustand etwa 3 Tage haltbar.
  7. Wenn Sie den so gewonnenen Saft konservieren und später als Sirup verwenden möchten, müssen Sie ihn erneut aufkochen und 10 - 20 % Zucker hinzufügen.
  8. Füllen Sie den Saft nach dem Aufkochen in heiß ausgespülte Gläser oder Flaschen ab. Wählen Sie möglichst kleine Gebinde - die Schraubverschlussflaschen von Grillsoßen sind ideal - damit geöffnete Saftflaschen möglichst schnell verbraucht werden können.

Ohne modernen Entsafter geht es auch

  1. Ganz ohne Zugabe von Zucker können Sie Früchte auch entsaften. Dazu brauchen Sie eine Dampfentsafter aus Aluminium wie ihn Oma oder Mama früher benutzt haben.
  2. Unten in den Dampfentsafter wird Wasser eigefüllt. Darüber hängt ein Einsatz - versehen mit einem Sieb - in das die zu entsaftenden Früchte eingefüllt werden.
  3. Durch das Kochen des Wassers löst sich der Saft aus den Früchten und kann über einen Hahn heiß in Flaschen abgefüllt werden.
  4. Auch hier sollten die Flaschen heiß ausgespült und sehr sauber sein, damit sich Mikroorganismen nicht vermehren können und der Saft verdirbt.
  5. Diese Art des Entsaftens lohnt sich nur, wenn Sie eine große Menge an Früchten zur Verfügung haben. Der Vorteil ist, dass die Sterilisation durch die Hitze erfolgt und keine Zuckerzugabe nötig ist.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos