Alle Kategorien
Suche

Apfelkerne einpflanzen - so ziehen Sie einen Apfelbaum

Apfelkerne einpflanzen - so ziehen Sie einen Apfelbaum2:04
Video von Laura Klemke2:04

Wer Zeit und Muße hat, kann, statt einen Apfelbaum aus der Gärtnerei oder aus einem Pflanzenmarkt zu kaufen, auch Apfelkerne einpflanzen. Was dabei zu beachten ist, sollten Sie vorab wissen, damit die Apfelkerne auch keimen.

Was Sie benötigen:

  • reifen Apfel
  • Pflanzgefäß mit Drainage
  • Humus (alternativ: Gartenerde)
  • Frischhaltefolie
  • Schere

Apfelkerne - Vermehrung von Obstbäumen

Wenn Sie aus Apfelkernen gerne einen Baum ziehen möchten, sollten Sie über die Umstände der Keimung Bescheid wissen.

  • Grundsätzlich benötigen Sie zur Vermehrung von Apfelbäumen auf simple Art und Weise lediglich wenig Zubehör, da die Natur allein beinahe die gesamte Vorarbeit bereits geleistet hat, um Apfelkerne keimen zu lassen.
  • Sie sollten, wenn Sie Apfelkerne einpflanzen wollen, wissen, dass viele Obstsorten erst keimen, wenn die natürliche Sperre, die die Keimung verhindert, aufgehoben wird. Apfelkerne sollten Sie vor dem Einpflanzen daher einige Tage lang in den Kühlschrank legen, damit natürlicherweise durch die Kälte Prozesse in Gang gesetzt werden, die die Keimung erst ermöglichen. Die natürliche Sperre verhindert in der freien Natur das Keimen zur Winterzeit, wo weder Wärme noch Lichtzufuhr ausreichen, sodass erst nach Aufhebung der natürlichen Sperre Apfelkerne automatisch in der Natur zu keimen beginnen. Daher überstehen Apfelkerne auch gut Frost. Entsprechend können Sie auch Apfelkerne über den Winter 4 bis 5 cm tief in Sand eingraben und diese im Frühling dann zur Keimung einpflanzen.
  • Sie können mit der Aufhebung der Keimsperre durch die Kälte im Kühlschrank auch Apfelkerne im Winter heranziehen, sodass es auf die weitere Pflege ankommt, damit der Apfelbaum danach gut gedeiht.

Das Saatgut richtig einpflanzen

Sofern Sie die Keimsperre der Apfelkerne aufgehoben haben, können Sie diese einpflanzen, damit sich erst ein Sämling mit zwei Keimblättern entwickelt, der dann langsam zum Baum heranwächst.

  1. Befüllen Sie einen Blumentopf, ein Pflanzgefäß aus Plastik oder Ton mit Humus oder frischer Blumenerde. Achten Sie darauf, dass Sie kleinere Erdklumpen mit den Händen auflockern, sodass keine Luftlöcher entstehen. Das Pflanzgefäß sollte über ein Abzugsloch für überschüssiges Gießwasser verfügen, damit die Erde nicht verschimmelt.
  2. Mit einem Stift oder dem Finger können Sie ein kleines Pflanzloch zum Einpflanzen der Apfelkerne vorbereiten, das ca. 2 cm tief sein sollte.
  3. Lassen Sie die Apfelkerne mit einem Kern pro Topf in die Erde ein. Danach bedecken Sie diesen mit Erde und drücken diese dann leicht an.
  4. Gießen Sie vorsichtig die Apfelkerne und achten Sie darauf, dass Sie die Apfelkerne nicht ausschwemmen.
  5. Bedecken Sie die Pflanzgefäße mit Frischhaltefolie, in die Sie einige Löcher schneiden, damit Sie ein "Tropenklima" erzeugen und die Apfelkerne mit Wärme besser keimen können. Lüften Sie täglich die Pflanzgefäße und überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Erde, die nicht komplett nass sein sollte.
  6. Nach einigen Wochen spätestens zeigt sich der Keimling, den Sie im Topf belassen können oder im Frühling draußen einpflanzen können.

Somit können Sie aus den Apfelkernen Apfelbäume ziehen und diese im Garten einpflanzen. Achten Sie auf das empfindliche Wurzelwerk, das Sie nicht beschädigen sollten.

Verwandte Artikel