Alle Kategorien
Suche

Baumsamen - so gelingt die Aufzucht heimischer und exotischer Gehölze

Baumsamen wie Kokosnüsse oder Kastanien stellen eine Art der Vermehrung der Gehölze und Pflanzen dar, sodass auch Sie zu Hause oder im Freibereich die Samen nutzen können, um erfolgreich die Gewächse anzusiedeln. Die Anzucht bietet viel Spaß und ist in den meisten Fällen auch sehr einfach durchzuführen.

Baumsamen sind leicht zum Keimen zu bringen.
Baumsamen sind leicht zum Keimen zu bringen.

Was Sie benötigen:

  • Anzuchtgefäße
  • Mini-Gewächshaus
  • Kokosnuss
  • Ananas
  • Zitronensamen
  • Blumenerde
  • Humus
  • Kokosfasern
  • Pflanzgefäße
  • Sand
  • Wasserglas
  • Apfelkern
  • Kastanie

Baumsamen - Hinweise vorab zur Kultivierung heimischer und exotischer Sämereien

Zu den Baumsamen gehören die Sämereien heimischer und exotischer sowie tropischer Gefilde.

  • Sie können bei der Auswahl der zu kultivierenden Pflanzen auch auf exotische Sämereien zurückgreifen, denn sowohl heimische, wie auch exotische Pflanzen lassen sich über die Samen auch leicht zu Hause ansiedeln.
  • Sie erhalten im Internet bzgl. der Sämereien attraktive Angebote, sodass Sie von Grund auf Ihrer Palme, Ihrem Haselnussstrauch oder auch Ihrer Yucca-Palme beim Wachsen zusehen können, dieses bereits ab der Samengröße.
  • Sie sollten bei der Auswahl der Baumsamen sich vorher erkundigen, wie das Wuchsverhalten verläuft, denn Bananenstauden wachsen sehr schnell, während eine aus Samen gezogene Yucca-Palme eher langsam wächst. Entsprechend bietet es sich oft an, statt der Sämereien auch günstig die vorgezogenen Pflanzen zu Hause zu kultivieren.
  • Sie sollten bei der Aufzucht der Pflanzen darauf achten, dass Sie möglichst gute Bedingungen schaffen, um die Keimung des Samens auszulösen. Ein modernes Gewächshaus für den Heimbedarf inkl. UV-Beleuchtung und Belüftungsmöglichkeiten des Mini-Gewächshauses fördert ein schnelles Keimen, da die gleich bleibenden Bedingungen bzgl. Wärme, Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung usw. die Bedingungen der ursprünglichen Heimatorte simulieren.

Kokosnuss, Zitrone und Ananas - leicht Pflanzen aus Samen ziehen

Damit Sie wissen, wie einfach die Anzucht von Palmen, Bäumen und anderen Pflanzen ist, sollten Sie die Baumsamen entsprechend von Beginn an richtig versorgen.

  • Sie können eine Kokosnuss in einer Aussaatschale, die Sie mit Sand gefüllt haben, bei gleich bleibender Temperatur von ca. 20 Grad Celsius bei sonnigem Standort halten. Sorgen Sie durch sehr mäßiges Gießen dafür, dass die Nuss leicht feucht bleibt. Die Nuss sollten Sie lediglich bis zur Hälfte in den Sand einlassen, sodass sich die obere Hälfte bei hellem Stand erwärmt und der untere Teil Feuchtigkeit aufnimmt. Nach einigen Wochen beginnt bei diesen konstanten Bedingungen Ihre Kokosnuss zu keimen. Anschließend können Sie eine Kokosnusspalme heranziehen bis in das Jugendalter, ab dann wird die Pflanze meistens zu groß für den Heimbereich. Eine Kokosnuss aus dem Supermarkt reicht bereits aus, um diese Pflanze zu kultivieren, befreien Sie diese vor dem Einsetzen aber von den Fasern.
  • Damit sich aus einem Zitronensamen aus Ihrer Zitrone ein Baum entwickelt, können Sie jeden Zitronensamen in die Erde stecken, sodass dieser innerhalb weniger Wochen keimt. Halten Sie Kern und Keim mäßig feucht, sodass sich der Zitronenbaum entfalten kann. Diesen sollten Sie hell und warm stellen, sodass der Keimling sich gut entwickelt. Das Erdsubstrat sollte neben der Anzuchterde für die Keimung danach aus Humus, Blumenerde und Kokosfasern bestehen, damit die Lockerheit und Durchlässigkeit des Erdsubstrats die optimalen Wuchsbedingungen schafft.
  • Sie können den oberen grünen Teil einer Ananas abschneiden und diesen ebenfalls kultivieren. Befreien Sie nach dem Abschneiden restliches Fruchtfleisch der Ananas und stellen Sie die Pflanze in ein Glas oder kultivieren Sie diese im Minigewächshaus. Nach einigen Wochen bilden sich Wurzeln, sodass Sie aus den gekeimten Baumsamen eine Ananas-Pflanze heranziehen können.

Baumsamen von Apfel und Kastanie - Kulturempfehlungen

Damit Sie aus Ihrem Obst kleine Bäume wachsen lassen können, sollten Sie auch Apfel- und Birnbaumsamen einpflanzen. Dabei sollten Sie einige Vorbereitungen zur schnellen Keimung der Baumsamen vornehmen.

  • Sie sollten den Apfelkern vorerst drei Tage im Wasserglas vorquellen lassen, sodass die Keimung des Samens erleichtert wird. Auch das Absenken der Temperatur des Glases mit dem Kern für wenige Tage im Kühlschrank beschleunigt die Keimfähigkeit, da die Keimung verhindernde Inhaltsstoffe durch die Kälteeinwirkung abgebaut werden. Stecken Sie den Kern anschließend in ein Gemisch aus Humus und Kokosfasern, alternativ bietet sich Anzuchterde an. Halten Sie das Substrat feucht und sonnig, sodass der Apfelbaum bald keimt und sich am sonnigen Standort gut entwickelt. Leider bilden sich meist nur holzige und weniger genießbare Äpfel im Alter aus, erst das Veredeln sorgt für die Entwicklung genießbarer Äpfel. Die Unterlagen zur Veredelung erhalten Sie im Gartenfachhandel, sodass sich an Ihrem Baum auch leckere Äpfel ausbilden können.
  • Eine Kastanie können Sie aus diesem Baumsamen ebenfalls leicht ziehen. Stecken Sie die Kastanie in den aufgelockerten Gartenboden, angereichert mit Humus und von Steinen befreit, sodass in der nächsten Vegetationsperiode der Baum keimt und selbst heranwächst. Gießen Sie diesen im Frühling und Sommer gut.

Sie können entsprechend Baumsamen sehr leicht zu Hause ansiedeln und nach der Keimung die Pflanzen heranziehen. Sehr viel Spaß macht auch die Kultivierung von Ziergräsern oder Sumpfpflanzen wie Zyperngras. Das Internet bietet auch Sets diverser Baumarten, die heimische sowie exotische oder tropische Sämereien beinhaltet.

Teilen: