Alle Kategorien
Suche

Anleitung - PHP-Dateien öffnen

Anleitung - PHP-Dateien öffnen1:32
Video von Bruno Franke1:32

Mit der Programmiersprache PHP können unter anderem dynamische Inhalte für Webseiten gestaltet werden, also ist der jeweilige Inhalt nicht fest ("statisch") in einer HTML-Datei niedergeschrieben, sondern wird erst beim Aufruf erstellt. Um PHP-Dateien zu öffnen, brauchen Sie nicht zwangsläufig zusätzliche Software, sondern können auf bereits installierte Programme zurückgreifen.

Was Sie benötigen:

  • Computer
  • Programmier-Software

Was ist PHP und was sind PHP-Dateien?

  • PHP ist eine Programmiersprache, die anders als z.B. HTML nicht für sich alleine funktioniert, sondern immer die Benutzung eines Servers benötigt. Dadurch lassen sich dynamische Webseiten erstellen, die durch den Benutzer und den Admin relativ einfach inhaltlich verändert werden können.
  • Die Programmsprache wurde 1995 als eine Vereinfachung einer weiteren Programmiersprache erfunden (PERL) und sollte eigentlich nur dazu dienen, den Lebenslauf des Erfinders schöner darzustellen. Bald entwickelte sich um die Sprache herum jedoch eine große Community und mittlerweile gibt es bereits die fünfte Version von PHP.
  • PHP-Dateien sind demnach nichts als anderes als ein Textdokument, in dem sich der Programmiercode beziehungsweise Quellcode der Webseite oder des Programms befindet.
  • PHP wird heute sehr viel im Internet verwendet, wenn Funktionen benötigt werden, die über die reine Darstellung von Inhalten (was meist über HTML geschieht) hinausgeht. Mit PHP lassen sich z.B. Datenbank abfragen, was die Basis für Webanwendungen ist.
  • Eine PHP-Datei besteht immer aus dem PHP-Quelltext mit optionalem W3C-konformem HTML oder JavaScript zur Ausgabe. PHP-Quellcode kann damit leicht von Menschen gelesen und relativ leicht verstanden werden. 
  • Änderungen in den Webanwendungen müssen gemacht werden, indem man diese PHP-Dateien anpasst.

PHP-Files über den Computer öffnen

Falls Sie auf Ihrem Computer eine Datei mit der Endung "PHP" öffnen möchten, um den Inhalt zu sehen oder diesen zu bearbeiten, können Sie dies unabhängig von Ihrem Betriebssystem grundsätzlich auf die gleiche Art und Weise machen.

  • Dazu benötigen Sie lediglich einen (Text-)Editor, den Sie als das Programm auswählen, welches die Datei öffnen soll. Auf jedem Betriebssystem gibt es dabei ein Standardprogramm, welches bereits systemseitig installiert ist, also bereits im Umfang Ihres Betriebssystems enthalten ist.
  • Bei einem Windows-Computer ist dies der Windows Editor ("notepad"), der lediglich als "Editor" bezeichnet wird. Unter Mac OS X können Sie dafür das Standardprogramm "TextEdit" und unter Linux, je nach Distribution, zum Beispiel "Kate" oder "gedit" verwenden.
  • Um PHP-Files mit dem jeweiligen Editor zu öffnen, haben Sie grundsätzlich drei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen können Sie das Programm starten und dann die Datei manuell auswählen, indem Sie entweder Strg+O bzw. beim Mac Cmd+O drücken oder links oben bei "Datei" einen der ersten Einträge "Öffnen" anklicken. Zum anderen können Sie die Files auch über einen Rechtsklick (evtl. beim Mac bei gedrückter Ctrl-Taste) mit dem Editor aufrufen, indem Sie dann fast ganz oben unter "Öffnen mit" den Editor auswählen.
  • Zuletzt könnte auch ein Doppelklick funktionieren, wobei allerdings mehrere Szenarien möglich sind. So könnte die Datei sowohl direkt mit dem Standardeditor aber auch mit einem anderen Programm wie einem Webbrowser oder einem anderen Editor geöffnet werden. Sollte die Dateiendung noch keinem Programm zugewiesen sein, würden Sie einen entsprechenden Hinweis erhalten und müssten dann das gewünschte Programm manuell auswählen.
  • Falls Sie nicht nur den Inhalt ansehen möchten, sondern auch PHP-Files erstellen bzw. tiefer gehend bearbeiten wollen, sollten Sie über die Installation eines speziellen Editors nachdenken. Diese Webeditoren bieten Ihnen weitergehende Funktionen, die das Repertoire der Standardeditoren deutlich übersteigen. So sind zum Beispiel Features, wie eine Hervorhebung des Syntax, eine automatische Vervollständigung bzw. Kontrolle von Codes oder das mehrfache Bearbeiten von Dateien, in einer Tab-Ansicht nützliche Funktionen, um PHP-Codes komfortabel zu schreiben. Oftmals ist zudem ein Dateimanager und/oder ein FTP-Client enthalten, mit denen Sie Ihre Dateien einfach verwalten können.
  • Viele Editoren sind dabei kostenlos nutzbar, wie zum Beispiel "Notepad++" (Windows), "Simultron" (Mac), "gPHPedit" (Linux) oder "jEdit", "NetBeans" und "Bluefish" (jeweils Windows, Mac, Linux). Alternativ können Sie auch auf kostenpflichtige Programme wie UltraEdit (Windows, Mac, Linux) oder phpDesigner (Windows) zurückgreifen, die Ihnen meist mehr Funktionen bieten und sich hauptsächlich an ambitionierte oder professionelle Programmierer richten.

Wie kann ich eine PHP-Datei bearbeiten?

  • Auf der offiziellen Entwickler-Seite finden Sie ein kostenloses Programm, mit dem Sie PHP Dateien benutzerfreundlich bearbeiten und anschließend auch richtig darstellen können.
  • Es handelt sich bei PHP allerdings nicht um eine einfache Programmiersprache, und es wird einige Zeit dauern, bis Sie in der Lage sind, diese sicher anwenden zu können. Auch funktioniert PHP nicht als alleinstehende Sprache, sondern benötigt meist die Unterstützung von HTML und mySQL-Datenbanken.
  • Auf der folgenden Webseite finden Sie eine deutschsprachige Anleitung zur Verwendung von PHP.
  • Alternativ können Sie sich auch auf dem Server einloggen und die Datei direkt auf dem Server editieren. In Linux und mit Root-Rechten geht das am besten über einen Shellzugriff z.B. mit "putty". Jedes Linux hat "vi" als Texteditor, mit dem Sie die Dateien editieren können. Windows-Server verfügen über die bekannten Editiermöglichkeiten von Dateien.

PHP-Dateien auf einer Website aufrufen

Wenn Sie PHP-Files auf einer Webseite öffnen wollen, können Sie dies im Prinzip genauso wie bei normalen HTML-Dateien machen, wobei es allerdings zu Darstellungsproblemen kommen kann.

  • Wie bei HTML-Dateien brauchen Sie grundsätzlich nur die jeweilige Webseite mit der entsprechenden Datei aufrufen, um den Inhalt in Ihrem Webbrowser anzeigen zu lassen. Wenn Sie also zum Beispiel die Datei "test.php" von der Webseite "meinewebseite.de" öffnen wollen, brauchen Sie wie gewohnt lediglich "www.meinewebseite.de/test.php" in der Adresszeile eingeben, wobei Sie natürlich darauf achten müssen, dass die Datei in keinem Ordner enthalten ist. Sollte die Datei stattdessen im Unterordner "Ordner" liegen, müssten Sie"www.meinewebseite.de/ordner/test.php" eingeben.
  • Anders als normale HTML-Dateien brauchen PHP-Dateien einen Webserver, der die Programmiersprache mithilfe eines PHP-Interpreters verarbeiten kann. Sollte der Server die Unterstützung nicht bieten, würden die jeweiligen PHP-Codes nicht wie gewünscht ausgeführt werden.
  • Normalerweise sollten alle modernen Webserver PHP unterstützen, sodass dies eigentlich kein Problem sein sollte. Bei alten Verträgen kann es allerdings sein, dass PHP noch nicht im Umfang enthalten war, sodass Sie über eine Aktualisierung nachdenken sollten. Um zu erfahren, ob Ihr jeweiliger Webserver PHP unterstützt, können Sie einerseits natürlich in Ihrem Vertrag bzw. Ihrem Verwaltungsbereich nachschauen oder anderseits ein Testscript ausführen lassen. Erstellen Sie dafür eine PHP-Datei (zum Beispiel test.php) und schreiben Sie in diese "<? phpinfo(); ?>." Laden Sie die auf Ihren Webserver hoch und öffnen Sie diese über Ihren Webbrowser. Wenn PHP unterstützt wird, sehen Sie nun die jeweilige Version, die auf Ihrem Webbrowser läuft sowie die einzelnen Einstellungen.

Weitere Autoren: Jan Kopia, Kevin Höbig

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos