Alle Kategorien
Suche

Zwei aktive Fenster - so teilen Sie Ihren Bildschirm

Zwei aktive Fenster - so teilen Sie Ihren Bildschirm1:10
Video von Benjamin Elting1:10

Windows 7 bietet das überaus nützliche Feature, zwei aktive Fenster genau jeweils 50 % des Bildschirms nutzen zu lassen. So lassen sich beispielsweise wunderbar Textdokumente nebeneinander betrachten.

Aktive Fenster ausrichten unter Windows 7

Unter Windows 7 können Sie mit Fenstern noch genauso umgehen wie schon aus früheren Windows-Versionen bekannt.

  • Aktive Fenster können Sie über die 3 Schaltflächen in der rechten oberen Fensterecke entweder maximieren, minimieren oder schließen.
  • Windows 7 hat jedoch noch einige weitere Funktionen zum Anordnen der Fenster. Wenn Sie ein Fenster am oberen Rand anfassen und dann per Drag & Drop an den oberen Bildschirmrand ziehen, wird dieses Fenster automatisch bildschirmfüllend dargestellt.

Zwei Fenster auf einem Bildschirm darstellen

Um zwei aktive Fenster genau nebeneinander darstellen zu können besitzt Windows 7 eine ähnliche Funktion, wie bereits oben beschrieben.

  1. Halten Sie ein Fenster am oberen Rand fest und ziehen Sie es dann per Drag & Drop an den linken oder rechten Bildschirmrand. Das Fenster wird daraufhin die Seite des Bildschirms, an die Sie es gezogen haben, genau zu 50 % einnehmen.
  2. Anschließend können Sie ein weiteres Fenster an den jeweils anderen Bildschirmrand ziehen und dieses Fenster ebenfalls 50 % der Bildschirmfläche einnehmen lassen. Auf diese Weise erhalten Sie zwei Fenster, die sich die Bildschirmfläche exakt 50:50 teilen.

Wo macht eine solche Bildschirm-Aufteilung Sinn?

Diese Darstellung ist für eine Reihe von Programmen nützlich und sinnvoll:

  • Textverarbeitung beispielsweise profitiert davon, wenn ein Ursprungstext und die Überarbeitung nahtlos nebeneinander angezeigt werden können.
  • Bildbearbeitung ist ein anderer Fall. Dort ist es ebenfalls nützlich, gerade bei subtilen Bearbeitungen, das Originalbild und die bearbeitete Version nebeneinander sehen zu können, um den Effekt richtig einschätzen zu können.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos