Alle Kategorien
Suche

Wieviel Öl muss man nachfüllen? - So geht's richtig

Wieviel Öl muss man nachfüllen? - So geht's richtig2:14
Video von Brigitte Aehnelt2:14

Öl ist für eine lange Lebensdauer für den Motor extrem wichtig und kann sogar bei fehlendem Öl zu einem Motorschaden führen, obwohl der Motor noch nicht alt ist. Wieviel und wann Sie Öl nachfüllen müssen, lesen Sie hier.

Was Sie benötigen:

  • passendes Öl

Wieviel Öl Sie wann nachfüllen müssen

Wichtig ist, dass der Ölstand Ihres Autos immer im optimalen Bereich liegen sollte. Das heißt nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Öl. Wieviel Öl Ihr Auto benötigt, ist eigentlich erst mal uninteressant für Sie, da Sie das Öl ja nicht selber wechseln, sondern nur nachfüllen, wenn es verbraucht wurde.

  • Spätestens zu jeder Hauptuntersuchung wird das Öl komplett gewechselt, wenn Sie nicht schon die Kilometeranzahl erreicht haben, zu dem ein neuer Ölwechsel nötig war. Nach wie viel Kilometern der Ölwechsel notwendig ist, steht an dem Zettel im Motorraum. Dieser wird zu jedem Ölwechsel neu geschrieben.
  • Um den Ölstand zu prüfen, gibt es mittlerweile diverse elektronische Hilfen. Das Auto zeigt Ihnen dann eine Fehlerlampe an, wenn zu wenig Öl im Auto ist. Doch der Autoliebhaber vertraut dem nicht. Funktioniert die Lampe einmal nicht, und der Motor läuft mehrere Kilometer ohne Öl, kann es zu einem Motorschaden und zur Zerstörung des Motors führen. Schauen Sie deshalb immer an dem Ölstab im Motorraum. Dies ist eine sichere und glaubwürdige Methode, um zu wissen, wieviel Öl wirklich im Auto ist.
  • Der Ölstab ist mit einem Mindest- und einem Maximalpunkt gekennzeichnet. Bewegt sich das Öl zwischen den Punkten, ist ausreichend Öl im Motor. Wenn zu wenig Öl darin ist, sollten Sie schnellstens Öl nachkippen. Zu viel Öl ist nicht gravierend schlimm, sollte dennoch nicht gemacht werden. Der Motor würde zu viel Öl absichtlich schneller verbrennen und sich schnell wieder in dem gewollten Bereich einpegeln. Wer also regelmäßig zu viel Öl im Motor hat, wird eine Menge Verlust an Öl haben. Motoren mit Turboaufladung jedoch sind auch sehr anfällig bei zu viel Öl. Achten Sie deshalb immer auf einen normalen Ölstand.
  • Achten Sie außerdem darauf, den Ölstand zu prüfen, wenn das Auto nicht warm gefahren ist. Das Öl dehnt sich, wenn es warm ist aus, und befindet sich im Motorblock. Nur im kalten Zustand lässt sich ein genauer Ölstand erfassen.

Das ist das richtige Öl

Wichtig ist, dass Sie nicht wahllos Öl in Ihr Auto schütten. Jedes Auto hat ein im Handbuch geführtes Öl gelistet, welches der Hersteller für den Motor freigibt.

  • Im Groben unterscheidet sich das Motoröl erst mal nur in der Hinsicht, ob es für Diesel- oder Benzinmotoren verwendet wird. Auch gibt es Unterschiede in der Qualität, oder ob es Longlife-Öl ist, welches eine längere Lebensdauer hat.
  • Auch die Kennzeichnung ist wichtig. Hier gibt es zum Beispiel 5w30 Öl. Das 5w steht für die Viskosität im Winter. Je höher die Zahl, desto dickflüssiger ist das Öl. Die Zahl 30 steht für die Viskosität bei 100 Grad an. Je dünnflüssiger, desto leichter schmiert es, je dickflüssiger,  desto besser ist der Schmierfilm. Achten Sie also auf die Herstellerangabe für Ihr Auto, bevor Sie das Öl nachfüllen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos