Weihnachtstauschbörse nutzen und eigene Weihnachtswünsche erfüllen

Es kommt vor, dass man an Weihnachten Dinge geschenkt bekommt, die einem einfach nicht gefallen. Wenn solche unpassenden Geschenke von Menschen kommen, denen man nahesteht und ihnen vertraut, darf man ruhigen Gewissens ehrlich sein, nach dem Kassenbon fragen und die Absicht, das Geschenk umzutauschen, äußern. Das Gleiche würde man selbst von einem nahestehenden Menschen auch erwarten.

  • Wenn Sie ein unpassendes Weihnachtsgeschenk bekommen haben, können Sie vielleicht eine private Weihnachtstauschbörse veranstalten. Gerade über die Feiertage hat man oft Zeit für Familie und liebe Freunde. Möglicherweise ist darunter eine Person, die genau das geschenkt bekommen hat, was Sie suchen, und genau das sucht, was Sie loswerden möchten. Dem Tauschhandel steht dann nichts im Wege.
  • Viele Radiosender, z.B. Antenne Bayern, bieten nach Weihnachten eine Weihnachtstauschbörse an. Hier können Sie Ihre ungeliebten Geschenke telefonisch oder per E-Mail anbieten und gleichzeitig mitteilen, gegen welchen Gegenstand Sie gerne tauschen möchten. Derartige Aktionen laufen schon seit Jahren erfolgreich, und möglicherweise können Sie das Angebot erfolgreich nutzen und sich einen verspäteten Weihnachtswunsch erfüllen.
  • Auch im Internet gibt es Plattformen, auf denen eine Weihnachtstauschbörse angeboten wird. Kostenlos ist die Weihnachtstauschbörse auf "dhd24". Die Seite wird von vielen Internetnutzern besucht und entsprechend hoch ist das Angebot.

Wenn Sie keine für Sie geeignete Weihnachtstauschbörse finden oder vom Tauschgeschäft Abstand nehmen wollen, können Sie unpassende Geschenke immer noch verkaufen oder z.B. bei eBay versteigern. Ein Verkauf ist im Grunde auch ein Tausch. Sie bekommen Geld für Ihren unbrauchbaren Artikel und tauschen dieses Geld gegen einen brauchbaren Artikel ein.