Die Stimme zu trainieren, braucht gar nicht so lange Zeit, wie Sie vielleicht denken. Oftmals reichen einige Minuten täglich völlig aus, um effektiv Stimmbildungsübungen zu betreiben.

Stimmbildungsübungen - achten Sie vorab auf Ihre Gesundheit

Jede noch so gute Stimmbildungsübung hilft nichts, wenn Sie nicht auf Ihre Gesundheit achten.

  • Sollten Sie krank sein oder erkältet, sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Stimme schonen. Zu schnell kann dadurch der gegenteilige Effekt eintreten, wenn Sie trotz Heiserkeit Stimmbildungsübungen betreiben.
  • Die Stimmbänder lieben Tee mit Honig. Dieser legt sich wie Balsam darauf. Trinken Sie oft Tee und Wasser. Die Stimmbänder mögen keinen Alkohol und keine Zigaretten.
  • Ehe Sie mit den Übungen beginnen, sollten Sie nicht zu schnell und zu laut werden. Fangen Sie langsam und leise an und steigern sich dann.

Die besten Stimmbildungsübungen sind oft die einfachsten

Ehe Sie mit den Stimmbildungsübungen beginnen, sollten Sie darauf achten, dass Sie ruhig und entspannt sind. Denn erst mit der richtigen Entspannung stellt sich eine ruhige Atmung ein. Sie sollten einige Male gut und tief durchatmen.

  1. Stellen Sie sich für die Übungen am besten hin. Denn dadurch werden Sie feststellen, dass Ihre Stimme eine bessere Klangfarbe erreicht.
  2. Fangen Sie mit einem "M" an. Summen Sie zu Beginn erst einmal die Tonleiter rauf und dann runter. Wiederholen Sie dies insgesamt dreimal.
  3. Als Nächstes können Sie die Vokale einbauen. Singe Sie die Tonleiter mit einem "Lalalala" einmal rauf und dann wieder runter. Auch diesen Vorgang wiederholen Sie dreimal.
  4. Nun können Sie andere Vokale wie etwa das "O", "I", "U" und das "E" einbauen. Kombinieren Sie die Vokale mit weiteren Selbstlauten, wie das "M", "B", "N" und weiteren. Singen Sie immer die Tonleiter und versuchen Sie höhere Töne auch zu erreichen. Das heißt, Sie sollten versuchen eine höhere Tonleiter zu singen. Natürlich kann es gerade am Anfang sein, dass Sie die Töne nicht sofort schaffen und halten können. Das macht aber nichts, auch die Stimme muss trainiert werden. Sie können die Stimmbildungsübungen immer weiter ausbauen.
  5. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Stimme nicht überlasten. Hören Sie lieber auf, wenn Sie merken, dass es nun mühselig und anstrengend wird. Mit der Zeit werden sich die Stimmbänder daran gewöhnen.

Stimmbildungsübungen sind wichtig, um die Stimme aufzuwärmen und zu trainieren. Vergessen Sie aber nicht den Spaß an der Sache, denn das ist das Wichtigste daran. Lachen ist auch eine tolle ergänzende Übung.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.