Alle Kategorien
Suche

"Ich will singen lernen" - so könnte es klappen

"Wo man singt, da lass' dich nieder." Singen fasziniert und fesselt die Menschen. Manch einer ist von Natur aus bestens talentiert, andere lernen es Schritt für Schritt. Ein guter Lehrer ist dabei eine große Hilfe.

Singen macht Spaß!
Singen macht Spaß!

So lernen Sie singen

  • Suchen Sie sich einen guten Lehrer. Er sollte einen speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unterricht bieten, also nicht nach Schema F unterrichten. Er muss fähig sein, mit seinem Gehör die Defizite in Ihrer Stimme wahrzunehmen. Testen Sie ruhig mehrere Angebote. Die meisten Lehrer geben kostenlose Probestunden.
  • Haben Sie keine Angst vor der Höhe. Die höheren Lagen bekommen Sie nur in den Griff, indem Sie sie auch üben.
  • Lernen Sie schwierige Lieder zunächst ohne Text und singen Sie die Melodie ohne Text nur auf einem Vokal, zum Beispiel nur "a". Dann verwenden Sie alle vorhandenen Vokale, aber immer noch ohne Konsonanten. Das mag sich komisch anhören, ist aber äußerst zweckmäßig. Erst wenn die Melodie sitzt, nehmen Sie die Konsonanten hinzu und somit den ganzen Text.
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viele Töne hochschleifen, sondern gleich von der ersten Sekunde an richtig intonieren.
  • Eine Stimme klingt durch die Vokale. Singen Sie deshalb Vokale immer lang und Konsonanten kurz. Üben Sie das ruhig extrem, auch wenn es sich seltsam anfühlt. Sie werden schnell lernen, welch positiven Effekt diese Technik auf die Tonbildung hat.
  • Nehmen Sie sich selbst auf und kontrollieren Sie anhand dieser Aufnahmen, wie es sich wirklich anhört. Sie werden die ersten Male das Gefühl haben, dass Ihre Stimme sehr dünn klingt. Das ist ganz normal und bei allen Menschen so, weil Sie es gewohnt sind, Ihre eigene Stimme im Kopfresonanzraum zu hören.
  • Achten Sie darauf, den Mund - auch innen! - weit genug zu öffnen, damit der Ton sich entfalten kann. Sie müssen den Mund nicht aufreißen, jedoch nur ein kleiner Spalt zwischen den Lippen ist zu wenig.
  • Üben Sie vor einem Spiegel. So können Sie Ihre Körperhaltung, die Mundöffnung etc. beobachten.
  • Üben Sie regelmäßig. Eine Viertelstunde am Tag ist besser als vier Stunden am Stück pro Monat.

Allgemeine Tipps zum Singen

  • Wärmen Sie zu Beginn einer Übung die Stimme gut auf. Wählen Sie dazu einfache Stücke oder hauchen Sie Tonleitern. Das macht die Stimme elastisch und offen. Das Warmsingen ist vergleichbar mit Sport. Auch da sollten Sie Ihre Muskeln zunächst aufwärmen.
  • Singen Sie nicht, wenn Sie erkältet sind. Sie sollten bei Erkältungen auch möglichst wenig sprechen.
  • Vermeiden Sie es grundsätzlich zu flüstern, denn das strengt die Stimmbänder enorm an.
  • Wenn Sie ständig das Gefühl haben, sich räuspern zu müssen, trinken Sie einen Schluck Wasser oder Tee. Das hilft.
  • Trinken Sie beim Singen am besten warme Getränke.

Singen heißt, Töne direkt im Körper zu erzeugen, anders als beim Spielen eines Instruments, bei dem der Ton im Instrument erzeugt wird. Als Sänger ist Ihr Körper Ihr Instrument. Das ist der Grund, warum manche Menschen Hemmungen haben zu singen. Auch diese Überwindung müssen Sie möglicherweise zu Anfang lernen.

Teilen: