Alle Kategorien
Suche

Trainieren mit dem Swingstick - Übungen

Trainieren mit dem Swingstick - zwei Übungen2:02
Video von Elisabeth Moriz2:02

Sie haben einen Swingstick und wissen nicht, was Sie damit anfangen sollen? Durch die Vibration und das Schwingen können Sie Ihren ganzen Körper trainieren. Hier finden Sie ein paar Übungen dazu.

Training mit dem Swingstick

  • Effekt: Durch die Schwingungen des Swingsticks werden Ihre Muskeln aktiviert. Mit der richtigen Anwendung stabilisieren Sie Ihren gesamten Körper und das Bewegungssystem. 
  • Übungszeit: Eine Übungseinheit sollte nicht unterbrochen werden. Insgesamt sollten Sie eine Übung 5 - 15 Sekunden durchführen. Entspannen Sie kurz für etwa 5 bis 10 Sekunden und lockern Sie anschließend Arme und Beine. Wiederholen Sie die Übung. Insgesamt empfehlen sich zwei Durchgänge. Die gesamte Trainingszeit sollte zwischen 20 und 30 Minuten liegen. 

Übungen - vertikales Schwingen mit dem Stick

  1. Stehen Sie aufrecht. Halten Sie den Swingstick beidhändig in der Mitte und schlagen Sie die Hände für einen besten Griff übereinander. 
  2. Halten Sie den Stick senkrecht in der Mitte vor dem Körper. Fangen Sie an, den Swingstick zu schwingen. 
  3. Bewegen Sie den Stick vor und zurück. Sie sollten kleine Impulse spüren. Versuchen Sie, die Schwingungen im Körper aufrechtzuerhalten, und drehen Sie sich etwa 10 Grad nach links und dann 10 Grad nach rechts. 
  4. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Becken während der ganzen Übung nicht verändern. Richten Sie Ihren Blick auf den Stab und folgen Sie mit dem Kopf den Schwingungen und der Drehung nach links und rechts.
  5. Halten Sie die Schwingungen jeweils 10 bis 15 Sekunden in jeder Position. Achten Sie aber darauf, dass die Bewegungen fließend sind. Machen Sie sich in dieser Übung mit dem Stand und den Schwingungen vertraut.
  6. Wiederholen Sie die Übung und wechseln Sie Ihre Handposition. Die untere Hand kommt nach oben.

Horizontales Schwingen mit dem Swingstick

  1. Behalten Sie die aufrechte Haltung aus Übung 1 bei, ändern Sie allerdings die Richtung. Halten Sie den Stab horizontal. Fassen Sie den Stab mit beiden Händen an. Die Hände sind nebeneinander und die Daumen zeigen zueinander. 
  2. Halten Sie den Swingstick parallel vor dem Körper, etwa in Höhe des Bauchnabels. 
  3. Beugen Sie Ihre Ellenbogen leicht an. 
  4. Der Impuls wird hier durch Vor- und Zurückbewegen der Hand ausgelöst. 
  5. Behalten Sie die Schwingungen und heben Sie den Stick langsam an, bis zum Kopf. Die Ellenbogen sollten dabei etwas auf der Höhe der Ohren sein. 
  6. Anschließend senken Sie den Swingstick wieder bis zur Ausgangshöhe.
  7. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Schulter während der Übung nicht hochziehen. Das führt zu Verspannungen. Weiterhin sollten Ihre Ellenbogen die ganze Zeit gebeugt sein. 
  8. Wiederholen Sie die Übung zweimal und machen Sie eine kurze Pause nach dem ersten Durchgang.

Den Swingstick verwenden - weitere effektive Übungen

Den Swingstick können Sie ein- oder beidhändig betätigen. Eine leichte Änderung der Handhaltung sorgt direkt und unmittelbar für andere Trainingsreize. Achten Sie auf einen mittigen und vor allem nicht festen Griff, denn die Bewegungsenergie für den Stab sollen Sie nicht alleine durch die Arme und Hände fließen lassen, sondern durch Ihren gesamten Körper. Ein eher lockerer Griff am Handstück ist also entsprechend wünschenswert, damit Ihre Arme nicht zu schnell erschlaffen.

  • Für eine effektive Kräftigung der Arme inkl. Bizeps und Trizeps und des oberen Rückenbereichs sowie den Nacken- und Schulterbereich sollten Sie sich mit schulterbreitem Stand hinstellen, der Swingstick befindet sich in beiden Händen, sodass Sie den Stab nach vorne und hinten schwingen können. Während des Schwingens des Swingsticks nach hinten und vorne sollten Sie Kniebeugen einbauen, dadurch, dass Ihr Unterkörper nicht mit "mitschwingt", wird die Bewegung des Stabes im Oberkörper anstrengender. Auf diese Weise trainieren Sie Ober- und Unterkörper. Die nächste Stufe mit dieser Übung erreichen Sie, wenn Sie in der knienden Position den Stab nach vorne und hinten schwingen lassen mit ausgestreckten Armen.
  • Die folgende Übung sollten Sie ebenfalls als Anfänger im Stehen beginnen, dann langsam Kniebeugen einbauen und zwischenzeitlich auch die Übung in der Knieposition durchführen. Lassen Sie, statt den Stab nach vorne und hinten schwingen zu lassen, diesen nach oben und unten vibrieren, dieses schult wiederum den kompletten Armbereich, Ihren Nacken- und Schulterbereich und fördert in jeder Hinsicht Ihre Koordination, also die Fähigkeit, automatisch sehr schnell reagieren zu können.
  • Für die Übungen des Bauchbereichs sollten Sie sich auf Ihre Fitnessmatte legen und Ihre Knie anwinkeln. Halten Sie den Stab mit ausgestreckten Armen nach oben. Heben und senken Sie Ihren Oberkörper und gleichzeitig schwingen Sie den Stab. Auf diese Weise wirken die vielen Schwingungen pro Minute während des Trainings neben der Auf- und Abbewegung des Oberkörpers als Bauchmuskeltraining zusätzlich als sehr effektive Stimulation des gesamten Bauches. Auf diese Weise können Sie alle anderen herkömmlichen Übungen um ein Vielfaches effektiver gestalten.

Übungen mit Vibrationsstäben - Vorteile und Wirkungen

Der Swingstick stellt in jeder Hinsicht eine sehr abwechslungsreiche Alternative, was die Sportbetätigung anbelangt, dar.

  • Den Swingstick erhalten Sie mitunter in unterschiedlichen Variationen, neben dem Heimfitness-Tool für den Heimbereich erhalten Sie auch die "Mini-Variante" mit dem Mini-Swingstick. Dieser eignet sich mit lediglich 1,4 kg auch zur Mitnahme in den Urlaub, sofern Sie dort nicht vom Sport lassen können.
  • Der Swingstick inklusive kleinerer Variation stellt einen Stab dar, der über einen Mittelgriff und zwei Gewichte an den Enden des Stabes verfügt. Der Stab ist dabei durch Ihre Kraft zu bewegen, wobei Sie selbst entscheiden können, ob Sie mit hohem oder niedrigem Widerstand trainieren möchten.
  • Durch die Übungen mit dem Swingstick oder ähnlichen Vibrationsstäben können Sie Ihre großen und oberflächlichen Muskeln wie Bizeps, Trizeps, Bauchmuskeln, den breiten Rückenmuskel für ein V-Kreuz - den Latissimus - trainieren und alle anderen Muskelpartien ebenfalls, denn der Swingstick stellt einen Ersatz für viele anderweitige Heimfitnessgeräte dar.
  • Über die Kräftigung zugunsten des Muskelwachstums hinaus sorgt der Swingstick auch gleichzeitig dafür, dass Ihre wichtige tiefer liegende Koordinationsmuskulatur umfassend direkt mit trainiert wird. Durch den Effekt des "Wackelns", den Sie selbst verursachen mit den Übungen, sorgen Sie für die Aktivierung des Muskelwachstums, für die Fettverbrennung und für die Schulung des Gleichgewichts- und Koordinationssinnes.
  • Sie sollten für die Fettverbrennung mit geringerer Intensität arbeiten, also den Stab weniger stark schwingen lassen. Für einen gezielten Muskelaufbau mit den Übungen lassen Sie den Swingstick stärker schwingen mit dem Resultat, dass Sie bei größeren Amplituden des Stabes eine erheblich schnellere Muskelermüdung erfahren und damit eher der Muskelaufbau gefördert wird als die Fettverbrennung, die erst nach ca. 20 Minuten Dauertraining bei geringerer Intensität einsetzt.

Sie sollten sich mit dem Swingstick als Sportler oder Anfänger vertraut machen, sofern Sie am Abnehmen oder Muskelaufbau interessiert sind. In jedem Falle stellt der Swingstick mit einer ganzen Fülle an Übungen und Variationen für den Heimbereich eine sehr gute Alternative dar, in Verbindung mit ausgewogener Ernährung die Wunschfigur in sehr kurzer Zeit auf motivierende Weise zu erreichen und auch zu halten. Erkundigen Sie sich im Internet und im Sportfachhandel nach diversen Modellen und deren Alternativen unterschiedlicher Hersteller. Greifen Sie auch auf diverse Trainingsprogramme auf DVD und Poster zurück für die optimale Figurformung.

Weiterer Autor: Dirk Markendorf

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos