Alle Kategorien
Suche

Stärke zum Backen verwenden - so wird's gemacht

Stärke zum Backen verwenden - so wird's gemacht2:18
Video von Lars Schmidt2:18

Stärke, besser bekannt als Speisestärke, kann beim Backen einen Teil des Mehls ersetzen. Gerade Rührkuchen werden dadurch schön gebunden und feinkrümelig.

Was Sie benötigen:

  • Für die Sandtorte aus dem Rezept:
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Mehl
  • 175 g Speisestärke
  • 2 gestr. Teel. Backpulver
  • 250 g Zucker
  • Zitronenschale (oder Zitronenaroma)
  • 1 Essl. Rum
  • 4 Eier
  • Springform oder Königskuchenform
  • Puderzucker zum Bestreuen

So wird Stärke beim Backen verwendet

Um es gleich vorwegzunehmen: Keinesfalls ist es ein Muss, Stärke beim Backen zu verwenden, auch wenn es zahllose (meist ältere) Rezepte vorschlagen. Sie können die angegebene Menge an Stärke einfach durch Mehl ersetzen, das Sie allerdings durchsieben sollten, damit es feinpudriger wird. Viele neuere Rezepte, wenn diese nicht gerade von Herstellern der Speisestärke herausgegeben wurden, erwähnen Speisestärke als Zutat überhaupt nicht mehr.

  • Stärke oder Speisestärke ist ein Produkt, das aus Kartoffeln oder Mais, aber auch aus Weizen gewonnen wird und sehr feinpudrig als einschlägige Markenprodukte verkauft wird.
  • Dabei handelt es sich tatsächlich um reine, sehr weiße Stärke, denn beim Herstellungsprozess werden die anderen Bestandteile herausgeschlemmt. Auch normales Weizenmehl enthält einen großen Anteil an Stärke, jedoch auch andere Bestandteile.
  • Meist wird Stärke, da sie beim Mischen mit Wasser und anschließendem Aufkochen stark quillt, zum Binden von Saucen oder Nachtischen (Grütze, Pudding) verwendet. 
  • Aber auch zahllose Kuchenrezepte erfordern - neben Mehl - einen gewissen Anteil Speisestärke. Da die Stärke beim Backen quillt, sorgt sie für einen guten Zusammenhalt des Teiges, zum Beispiel bei einem Biskuit oder einem Rührteig. Zudem wird der Kuchen schön feinsandig, weil die Speisestärke viel feinkörniger ist als das verwendete Mehl.
  • Sollte es sich nur um 1-2 Esslöffel handeln, können Sie diese Menge einfach durch Puddingpulver ersetzen, falls Sie keine Speisestärke zur Verfügung haben.
  • Vor allem Füllungen, z. B. für Käsetorten, benötigen eine gewisse Menge an Speisestärke, damit sie beim Backen die nötige Festigkeit entwickeln - auch Käsekuchenhilfe arbeitet so! Achten Sie darauf, dass Sie die Stärke in diesem Fall mit etwas Flüssigkeit anrühren, damit sich keine Klümpchen bilden, bevor Sie sie der Käsefüllung zugeben.
  • In einigen Rezepten ist jedoch die Menge der Speisestärke fast genauso groß wie die Mehlmenge. Greifen Sie hier auf gekaufte Produkte zurück und vermischen Sie Mehl und Speisestärke immer gründlich miteinander. Geben Sie außerdem das Backpulver gleich zu dieser Mischung dazu. 

Sandtorte - ein feinsandiger Klassiker mit Stärke

  1. Verrühren Sie die weiche Butter zu einer sahnigen Konsistenz.
  2. Vermischen Sie Mehl, Speisestärke und Backpulver gut miteinander.
  3. Geben Sie die Mischung löffelweise zu der Butter und rühren Sie sie unter.
  4. Nun folgen die Eier, der Zucker, der Rum und die Zitronenschale, die Sie nach und nach zu dem Teig geben und untermischen.
  5. Rühren Sie den Teig mit einem Schneebesen (sehr anstrengend!) oder mit einem Elektromixer gut durch, er soll schön cremig und schaumig sein.
  6. Streichen Sie die Springform (oder die Königskuchenform) mit etwas Fett aus.
  7. Füllen Sie den Rührteig ein.
  8. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C an und bringen Sie die Kuchenform sofort hinein.
  9. Backen Sie die Sandtorte eine knappe Stunde. Eventuell sollten Sie mit einem Holzstäbchen ausprobieren, ob die Torte innen durchgegart ist.
  10. Überpudern Sie die abgekühlte Sandtorte mit dem Puderzucker.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos