Alle Kategorien
Suche

So wird ein Quarkwickel für's Knie gemacht

So wird ein Quarkwickel für`s Knie gemacht1:39
Video von Bruno Franke1:39

Um Schwellungen und Schmerzen bei Zerrungen oder Verstauchungen im Knie zu lindern, kann ein Quarkwickel Erste Hilfe leisten. Dieser ist ganz schnell gemacht und ist eine billige Alternative zu Cremes oder Salben.

Was Sie benötigen:

  • Magerquark aus dem Discounter
  • Löffel
  • altes Baumwolltuch oder Verband
  • evtl. Unterlage

Eine Zerrung oder Verstauchung ist meist schneller passiert, als einem recht ist. Egal ob beim Sport oder in der Freizeit, umknicken kann man bei jeder Gelegenheit. Meistens trifft es einen Knöchel, aber auch das Knie ist oft betroffen. Hier kann ein altes Hausmittel wie ein Quarkwickel helfen, damit Schwellung und Schmerz gelindert werden. Quark wirkt kühlend, schmerzlindernd und auch abschwellend. Bei anhaltenden Schmerzen oder extremen Schwellungen sollte aber immer ein Arzt die Behandlung übernehmen.

Deshalb wirkt der Wickel

  • Wissenswert ist, dass dem wichtigsten Inhaltsstoff von Quark, dem Kasein, ein maßgeblicher Anteil am Linderungsprozess bei Schmerzen im Knie zuzuschreiben ist.
  • Ähnlich wie das Allantoin in der Kamille wirkt das Kasein ebenfalls entzündungshemmend und abschwellend. Wen wundert es, dass selbst erfahrene Schulmediziner immer wieder dazu raten, Quarkwickel anzulegen, wenn das Knie Probleme bereitet.

So machen Sie einen Quarkwickel für Ihr Knie

  1. Besorgen Sie sich im Supermarkt einen billigen Magerquark. Hier lohnt sich eine 500-Gramm-Packung, da diese sehr günstig ist und Sie den Quarkwickel öfter wiederholen können.
  2. Haben Sie einen Verband zu Hause, können Sie etwas Quark mit einem Löffel auch einfach auf das Knie geben und mit dem Verband umbinden. Vielleicht sollten Sie diesen noch fixieren, damit er besser hält.
  3. Ansonsten nehmen Sie einfach ein altes Baumwolltuch, zum Beispiel ein Geschirr- oder Handtuch, und streichen in der Mitte der Länge nach einen Streifen mit Quark. Danach schlagen Sie das Tuch so ein, dass der Quark eingeschlossen ist und dieser um das Knie gewickelt werden kann. Machen Sie ruhig mehrere Lagen.
  4. Sie können das Tuch eventuell verknoten oder mit anderen Materialien fixieren. Liegen Sie auf dem Sofa oder auf dem Bett, sollte ein altes Handtuch oder eine andere Unterlage Schutz vor Flecken bieten, die der Wickel verursachen kann.
  5. Sobald der Quark warm oder bröselig geworden ist, sollten Sie den Wickel entfernen. Sie können sofort einen neuen machen oder sich später einen weiteren zubereiten. Sie können ihn am Tag so oft wiederholen, wie Ihnen lieb ist.

Weitere Autorin: Sandra Katemann

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos