Alle Kategorien
Suche

Knöchel kühlen - so funktioniert's

Nach einem Sportunfall ist es wichtig, den verletzten Knöchel gut zu kühlen. So können Sie die Schwellung in Grenzen halten und Schmerzen lindern. Neben den klassischen Kühlkissen gibt es noch einige Hausmittel, die dabei helfen können.

Einen verletzten Knöchel kühlen
Einen verletzten Knöchel kühlen

Was Sie benötigen:

  • Quark oder Essig und Wasser
  • Baumwolltuch
  • Handtuch

Den verstauchten Knöchel mit einem Quarkwickel kühlen

Quark hat einen angenehm kühlenden und schmerzlindernden Effekt. Für einen Quarkwickel brauchen Sie einen Esslöffel normalen Speisequark und ein Baumwolltuch, zum Beispiel ein altes Geschirrtuch.

  1. Geben Sie den Quark in die Mitte des Tuches.

  2. Falten Sie die Baumwoll-Auflage so der Länge nach zusammen, dass daraus eine breite Binde entsteht, in deren Mitte sich der Quark befindet.

  3. Befestigen Sie den Quarkwickel am verletzten Knöchel. Sie können als Schutz ein Handtuch unterlegen. Umwickeln sollten Sie die Bandage damit jedoch nicht, da es sonst zu einem Wärmestau darunter kommen könnte.

  4. Belassen Sie die kühlende Auflage so lange an dem Bein, bis die Beschwerden deutlich nachgelassen haben oder der Quark getrocknet ist.

  5. Bei Bedarf können Sie den Wickel noch einmal erneuern.

Essig-Umschläge können einen verletzten Knöchel kühlen

Da Essig nicht nur kühlend, sondern auch entzündungshemmend wirkt, ist eine Essig-Auflage eine gute Möglichkeit, einen verstauchten oder geprellten Knöchel zu behandeln. Sie brauchen dafür Haushalts-Essig, Wasser und ein altes Geschirrtuch.

  1. Geben Sie auf einen Liter Wasser etwa einen Esslöffel Essig.

  2. Tauchen Sie das Tuch in das Gemisch, sodass es ganz durchnässt ist.

  3. Nehmen Sie es danach wieder heraus und wringen es gut aus. Es sollte gut feucht sein, aber nicht tropfnass.

  4. Umwickeln Sie den verletzten Knöchel mit dem essiggetränkten Tuch. Auch hier können Sie ein Handtuch als Wäscheschutz darunterlegen, sollten es aber nicht über den Umschlag wickeln, damit der kühlende Effekt eintreten kann.

  5. Den Essig-Wickel belassen Sie, bis er körperwarm geworden ist. Wenn nötig, können Sie ihn noch einmal erneuern.

Hausmittel wie ein Quarkwickel oder Essig-Umschläge können bei leichten Verletzungen helfen. Bessern sich die Beschwerden jedoch nicht innerhalb kurzer Zeit oder werden Sie schlimmer, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.