Alle Kategorien
Suche

Silikon schneller aushärten - so geht's

Silikon schneller aushärten - so geht's1:27
Video von Laura Klemke1:27

Wer mit Silikon klebt oder Fugen abdichtet, hat oft keine Geduld, zu warten, bis die Masse ausgehärtet ist. Sie können Silikon auch schneller aushärten lassen.

Wichtiges zum Aushärten von Silikon

Es kommt bei Silikonprodukten immer darauf an, wie diese genau aufgebaut sind. Aus diesem Grund:

  • Achten Sie auf die Angaben des Herstellers und halten Sie die Verarbeitungstemperatur ein. Besonders zu niedrige Temperaturen führen dazu, dass die Masse schlecht aushärtet.
  • Wenn Sie die Aushärtung beschleunigen wollen, müssen Sie damit rechnen, dass die Qualität der Dichtmasse schlechter wird. Sie sollten also genau überlegen, ob Sie das Silikon schneller aushärten wollen. Meist wird das Silikon durch zu schnelles Aushärten spröder als es sein müsste.
  • Jede Beschleunigung vom Aushärten kann zur Folge haben, dass die äußere Schicht des Silikons aushärtet und die darunterliegende nicht mehr aushärtet, weil die äußere harte Schicht dieses verhindert. Drücken Sie später auf diese äußere Schicht, quillt ungehärtetes Silikon heraus.
  • Hohe Temperaturen und Trockenheit können dazu führen, dass das Silikon außen hart wird, aber darunterliegende Schichten sogar unbrauchbar werden, also auch später nicht mehr aushärten.

So härtet Silikon schneller aus

Es findet ein chemischer Prozess im Silikon statt. Dieser läuft meist so ab, wie im Folgendem beschrieben. Daher beachten Sie:

  • Beim Aushärten von Silikon wird Wasser eingelagert und Essigsäure freigesetzt. Hier kann es Unterschiede bei den verschiedenen Silikonarten geben.
  • Chemische Prozesse laufen umso schneller ab, je wärmer es ist. Sie können also durch höhere Temperaturen das Aushärten von Silikon beschleunigen. Aber übertreiben Sie es nicht mit der Temperatur, denn sonst härtet nur die äußere Schicht und darunter bleibt das Silikon wie es ist oder wird sogar unbrauchbar.
  • Da für den Prozess Wasser benötigt wird, sollten Sie in dem Maß in dem Sie die Temperatur erhöhen auch die Luftfeuchtigkeit anheben. Aus dem Grund nützt es weni,g das Silikon mit einem Fön zu erwärmen, heißer Wasserdampf kann es aber schon schneller härten lassen.
  • Zu viel Feuchtigkeit sollte es über längere Zeit nicht sein, weil die beim Härten entstandene Essigsäure verdunsten muss.

Optimal härtet Silikon immer im Temperaturbereich aus, den der Hersteller empfiehlt, wobei die Luftfeuchtigkeit recht hoch liegen sollte. Wenn es schneller aushärten soll, bestehen immer die beschriebenen Risiken.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos