Alle Kategorien
Suche

Beschlagene Fenster von innen - das hilft

Beschlagene Fenster von innen - das hilft0:58
Video von Anna-Maria Schuster0:58

Ein Problem, das immer wieder auftaucht, sind beschlagene Fenster von innen. In fast jeder Wohnung taucht dieses Thema irgendwann einmal auf. Hier Abhilfe zu schaffen, ist nicht immer ganz einfach. Aber um dadurch entstehende Schäden zu vermeiden, ist das Abstellen dieses Phänomens unabdingbar.

Was Sie benötigen:

  • perfekte Raumtemperatur
  • regulierte Luftfeuchtigkeit
  • Fensterabzieher

Die häufigste Ursache für beschlagene Fenster von innen ist und bleibt die Bildung von Kondenswasser. Darunter versteht man Wasser, das aus kühler werdender Luft austritt und sich besonders an Fenstern festsetzt. Hierfür sind die Raumtemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit verantwortlich.

Beschlagene Fenster können vermieden werden

Je wärmer die Luft in den Räumen ist, desto mehr Wasser kann sie aufnehmen. Kühlt die Luft hingegen ab, so wird diese Aufnahmefähigkeit sehr stark begrenzt und das Wasser lagert sich an verschiedenen Bauteilen ab.

  • Für die Entstehung dieses Kondenswassers sind die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit der Grund, für die auch der Mensch selbst verantwortlich ist. Wasserdampf entsteht zum Beispiel beim Kochen, Baden oder Duschen. Diese Luftfeuchtigkeit muss nun durch die Wärme gebunden werden.
  • Kondenswasser und dadurch beschlagene Fenster von innen lassen sich nur damit vermeiden, wenn die relative Luftfeuchtigkeit weit unter 100 Prozent bleibt.
  • Sie müssen dafür sorgen, dass es innerhalb der Wohnung nicht zu gravierenden Temperaturunterschieden kommt. Sonst gibt es gerade bei zu niedrigen Temperaturen Bereiche, an denen sich Kondenswasser bildet. Hier sind gerade die Fensterbereiche sehr anfällig.
  • Sie können außerdem für einen geregelten Luftaustausch sorgen, indem Sie mehrmals täglich für 5 - 10 Minuten gut durchlüften. Auch durch diese Maßnahme können von innen beschlagene Fenster verhindert werden.
  • Diese Maßnahmen sind schon deshalb wichtig, da Feuchtigkeit in der Wohnung zu Schimmelbildung führen kann, die sich dann sehr gesundheitsschädlich auswirkt.  
  • Beugen Sie bereits beim Kochen vor, sodass innen beschlagene Fenster erst gar nicht entstehen können. Öffnen Sie zum Beispiel gleich zu Beginn des Kochvorgangs das Fenster und tauschen Sie so die feuchte Luft im Zimmer gegen frische Luft aus. Beim Lüften sollte die Heizung immer ausgedreht werden, damit keine Energie verschwendet wird.
  • Wenn es möglich ist, sollten Sie bereits während des Duschens das Fenster öffnen. So kann die feuchte Luft entweichen und das Fenster beschlägt nicht so stark.

Kondenswasser innen an Fensterscheiben trocknen

  • Auf der Innenseite beschlagene Fenster sind nach dem Duschen oder Baden keine Seltenheit. Jetzt sollten Sie entweder für längere Zeit das Fenster öffnen, sodass die Luftfeuchtigkeit nach draußen entweichen kann, oder - beispielsweise im Winter - eine andere Lüftungstaktik anwenden. Öffnen Sie das Fenster so lange, bis die Luft im Raum ausgetauscht wurde. Schließen Sie dann das Fenster wieder und drehen Sie die Heizung wieder an. Wenn der Raum sich wieder erwärmt hat, nimmt die Luft wieder die Feuchtigkeit aus dem Raum auf. Drehen Sie dann die Heizung wieder aus und lüften Sie erneut. Wiederholen Sie diese Vorgänge so lange, bis die Fenster wieder schön trocken sind.
  • Wenn Sie den Vorgang des Fenstertrocknens beschleunigen möchten, können Sie die Scheibe auch mit einem Fensterabzieher vortrocknen. Wischen Sie das Wasser, welches sich auf Fensterrahmen und Fensterbrett sammelt, gründlich mit einem Lappen trocken. So haben Sie einen Großteil des Wassers schon beseitigt und die Fensterscheiben trocknen durch das Lüften viel schneller.

Weitere Autorin: Petra Krauser

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos