Was Sie benötigen:
  • Gute Schnitzmesser
  • Öl
  • Leder
  • Polierpaste/Scheuermilch
  • Holz

Schnitzen lernen einfach gemacht

  • Um ein wenig das Schnitzen zu testen und ein Gefühl zu bekommen können sie sich ein Messer und einen Stock nehmen und die Rinde entfernen.
  • Vorsicht, schnitzen immer vom Körper weg. Und vor allem immer von Fingern, Hand und Arme weg.
  • Auf der Onlineplattform YouTube finden sich viele nützliche Filmchen zum Thema Schnitzen. Generell kann man sich dort Anregungen und nützliche Hinweise holen.
  • Für Anfänger sind besonders Kurse  der VHS empfehlenswert. Hier bekommen Sie für etwas Geld von einem Profi gezeigt wie man schnitzt.
  • Generell sollten Sie, wenn Sie ernsthaft das Schnitzen lernen wollen, Markenschnitzmesser von Pfeil oder Stubai verwenden. Mit Billigmessern macht das Ganze nur bedingt Spaß. Denn mit den meisten billigen Baumarktmessern können Sie meist nur schlechte Ergebnisse erzielen - was auf den zu weichen Stahl der Produkte zurückzuführen ist.
  • Schärfen Sie Ihre Werkzeuge regelmäßig nach! Schnitzmesser verlieren viel schneller an Schärfe. Es ist unbedingt erforderlich , dass Sie das Schleifen üben. Auch hierzu gibt es Kurse. Um nicht den Spaß an dem Hobby zu verlieren ist ein perfekt geschliffenes Schnitzmesser Grundvoraussetzung.
  • Beachten Sie außerdem, dass Sie etwas benötigen um Ihr Holzstück einzuspannen. Zum Schnitzen sollte man immer beide Hände frei haben. Hierzu eignet sich eine Hobelbank oder eine Werkbank. Es gibt auch spezielle Anfertigungen.
  • Nun benötigen Sie noch etwas um Ihnen beim Schnitzen auszuhelfen wenn etwas mehr Kraft gefordert ist. Hierzu eignen sich ein Bildhauerklüpfel oder ein Holzknüppel.
  • Ebenfalls kann man einen langlebigen Bildhauerschlegel benutzen. Er verschleißt weniger schnell und hält somit länger. Außerdem ist er schonender zu den Schnitzmessern.
  • Holz zum Schnitzen kann man zu anfangs aus dem Wald besorgen später sollte man jedoch zu hochwertigen Hölzern zum Beispiel Lindenholz zurückgreifen.