Alle Kategorien
Suche

Schatzkarten selber machen - Tipps und Anregungen für eine Kindergeburtstagsparty

Schatzkarten selber machen - Tipps und Anregungen für eine Kindergeburtstagsparty4:27
Video von Samuel Klemke4:27

Es bedarf nicht viel, um Schatzkarten für eine Kindergeburtstagsparty selber zu machen. Mit ein wenig kreativer Phantasie, witzigen Ideen, einer gewissen Ortskenntnis der nahen Umgebung sowie einer Tasse Kaffee... lassen sich die schönsten und geheimnisvollsten Schatzkarten in Eigenregie erstellen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Was Sie benötigen:

  • Tasse Kaffee (kalt)
  • Feuerzeug
  • Stück Papier, DIN A3
  • schwarzer Bunt- oder Wachsmalstift
  • farbenfrohe Bunt- oder Wachsmalstifte

So wird die Kindergeburtstagsparty zum Highlight

  • Machen Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über den Ausgangspunkt der geplanten Schatzsuche sowie über das Ziel. Dabei bieten sich zum Beispiel der heimische Garten, die Haustür oder der Hinterhof geradezu an, um eine aufregende Schatzsuche "in Angriff" zu nehmen. Als Zielort eignen sich unter anderem das Gartenhäuschen, die Eisdiele in der Innenstadt oder das kleine Häuschen an der Bushaltestelle. Ihrem Einfallsreichtum sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt. Richten Sie sich jedoch stets nach dem Alter und den Ortskenntnissen der kleinen Schatzsucher.
  • Beginnen Sie dann damit, das Papier der Schatzkarten möglichst "echt" bzw. "originalgetreu" aussehen zu lassen. Benetzen Sie es dafür mit ein wenig Kaffee oder mit schwarzem Tee und warten Sie dann, bis das Ganze getrocknet ist.
  • Weil derartig "wertvolle" Dokumente aus "längst vergangenen Zeiten" in der Regel nicht mehr sauber und glatt sind, sondern vergilbt und zerrissen, sollten Sie auch hier ein wenig nachhelfen. Nehmen Sie dazu das Feuerzeug zur Hand und brennen Sie vorsichtig - am besten über einer entsprechend sicher ausgestatteten Arbeitsplatte oder über dem Waschbecken - die Ränder des Papiers nach und nach an. Achten Sie darauf, dass die Flamme sich nicht zu tief ins Papier hineinfrisst.

Bei Schatzkarten kommt es auf die Details an

  • Zeichnen Sie nun symbolhaft die einzelnen Stationen der bevorstehenden Schatzsuche auf.
  • Beginnen Sie möglichst links oben und kennzeichnen Sie den Ausgangspunkt entsprechend. Zum Beispiel mit einem Kreuz, einem Pfeil oder einem Punkt.
  • Kleine, aneinander gereihte Strichlein sollen den Weg vom Start bis zum Ziel kennzeichnen.
  • Dieser wird, wenn Sie mögen, immer wieder mit kleinen Highlights unterbrochen, von denen aus die Suche nach den "Goldstücken" weitergehen kann.
  • So bietet es sich an, an jeder der Stationen kleine Aufgaben oder Rätsel zu stellen. Erst dann, wenn die Kinder die Aufgaben richtig gelöst haben, gibt es zur Belohnung einen Hinweis auf den nächsten Schritt in die richtige Richtung.
  • Natürlich sollten Sie die Wegstrecke im Vorfeld der Veranstaltung entsprechend präpariert haben. Das heißt, die Aufgabenzettelchen müssen an den jeweiligen Anhaltspunkten versteckt, die Symbole verbuddelt und die wegweisenden Pfeile gelegt werden.
  • Tipp: Nehmen größere Kids an der Schatzsuche teil, zerreißen Sie das "Dokument" in zwei oder vier gleich große Stücke. Durch das Lösen einer besonders "verzwickten" Aufgabe - und zwar noch vor dem eigentlichen Beginn der Schatzsuche - ist es für die Teilnehmer ein Leichtes, die Schatzkarten zusammenzufügen und eine aufregende Tour durch die Umgebung zu starten.

Natürlich macht eine richtige Schatzsuche besonders dann großen Spaß, wenn sich die Gäste der Kindergeburtstagsparty im Vorfeld entsprechend verkleiden dürfen. Entweder als Piraten, als Schiffbrüchige oder als Archäologen und so weiter.... Lassen Sie die Jungen und Mädchen kreativ sein.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos