Alle Kategorien
Suche

Katzenspielzeug selber machen

Katzenspielzeug selber machen2:41
Video von Bruno Franke2:41

Sie fahren nur mal eben in die Tierhandlung, um Katzenfutter zu kaufen, und kommen mit irgendwelchem Katzenspielzeug zurück - knallig bunt und aus Plastik, mit viel Klimbim und vermutlich nicht gerade billig. Und nun würdigen Ihre Katzen das Mitbringsel keines Blickes. Oft ziehen die lieben Stubentiger ganz einfache Dinge als Spielzeug vor. Und das kann man ganz einfach selber machen.

Was Sie benötigen:

  • Walnüsse
  • Reis
  • Glöckchen
  • dünner Stock/Stab
  • Katzenminze/Baldriankraut
  • Pappkarton
  • Tageszeitung
  • Taschenspiegel
  • Strümpfe
  • Schere
  • Überraschungsei
  • kleine Glöckchen
  • Steine
  • Schaumstoffball

Was Spaß macht, ist als Spielzeug geeignet

  • Als Katzenspielzeug eignet sich prinzipiell alles, was Ihren Katzen Spaß macht und womit sie sich nicht verletzen können - also keine scharfen Gegenstände mit spitzen Ecken und Kanten oder Kleinteile, die verschluckt werden können.
  • Die einfachste Methode ist das Sammeln. Natürliches Spielzeug finden Katzen oft sehr anziehend, weil es neben dem Spieleffekt auch noch ganz viele Duftspuren an sich trägt. Nehmen Sie bei einem Spaziergang einfach eine kleine Tasche mit und sammeln Sie Walnüsse, Vogelfedern und dünne Stöcke auf.
  • Die Walnüsse eignen sich für Ihre Katzen hervorragend zum Fußballspielen. Um die Sache etwas interessanter zu gestalten, können Sie die Walnuss vorsichtig aufschneiden, aushöhlen und mit Reiskörnen oder einem Glöckchen darin wieder zukleben. Mit Geräusch macht es gleich noch mal so viel Spaß.
  • Die Vogelfedern können Sie an eine Paketschnur binden und hinter sich her ziehen. Oder Sie binden das andere Ende an die Spitze eines dünnen Stabes oder Astes, wie bei einer Angelrute. Vor allem Kinder lieben es, die Katzenangel zu benutzen. (Wenn Ihre Katzen auch im Haus damit spielen, sollten Sie die Federn allerdings vorher waschen.)
  • Auch sehr beliebt bei Katzen ist der Spiegel. Nehmen Sie einen kleinen Taschenspiegel und reflektieren Sie einen Lichtpunkt an Boden und Wände. Ihre Katzen werden eine rasante Verfolgungsjagd starten. Treiben Sie dieses Spiel aber nicht zu lange, da Katzen zwischendurch auch ein Erfolgserlebnis brauchen - was hier natürlich ausgeschlossen ist.
  • Für jede Katze ein Heidenspaß ist ein Papierbad. Füllen Sie einen alten Pappkarton mit zusammengeknüllten Zeitungsseiten. Alles, was raschelt und sich zerreißen lässt, wirkt auf Katzen besonders anziehend. Sie können auch zusätzlich noch große Löcher in den Karton schneiden, durch die die Katzen hinein- und herausschlüpfen können.
  • Spiel und Genuss in einem sind Katzenminze-Spielsachen. Kaufen Sie ein wenig Katzenminze oder Baldriankraut und füllen Sie es in eine alte Socke. Knoten sie die Socke oben fest - wirklich fest! - zu und Ihre Katze wird kaum noch davon lassen. Sie können damit auch anderes Spielzeug aufpeppen. Das Kraut darf aufgrund der ätherischen Öle aber keinesfalls dauerhaft zugänglich sein.
  • Für jedes Spielzeug gilt: Zusammen macht es mehr Spaß. Wenn Sie mehrere Katzen haben, können Sie sich entspannt zurücklehnen und zusehen - nur hin und wieder werden Sie wohl als Schiedsrichter oder Spielzeug-Zurückbringer gebraucht. Ist Ihre Katze allein, sind Sie voll gefordert. Denn Katzen müssen wie Kinder beschäftigt werden, damit Sie geistig und körperlich gesund bleiben.

Katzenspielzeug aus Strümpfen

  • Wenn Sie Strümpfe zu einem Katzenspielzeug umfunktionieren, dann können Sie in kurzer Zeit etwas Schönes für den Stubentiger selber machen. Denn die Katze wird nicht nur mit den Socken spielen, sondern auch Interesse an dem Inhalt zeigen.
  • Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, den Strumpf mit etwas Interessantem zu füllen und ihn dann durch einen einfachen Knoten gut zu verschließen. Das ist wichtig, damit die Katze nicht an das Innere herankommt und auch die Füllung nicht aus dem Strumpf holen kann.

Sachen mit Geräusch zum Spielen selber machen

  1. Sie können einen Kinderstrumpf nehmen, aber auch einen etwas größeren, denn alles, was hinter dem Knoten übrig bleibt, kann später einfach abgeschnitten werden.
  2. Nehmen Sie die gelbe Form aus einem Überraschungsei und befüllen sie mit ein paar kleinen Steinchen, oder geben Sie zwei kleine Glocken hinein.
  3. Verschließen Sie die Form gut und schieben Sie diese dann in den Strumpf.
  4. Jetzt müssen Sie nur noch kurz hinter dieser Form einen Knoten machen, und schon ist das Katzenspielzeug fertig.

Beißspielzeuge für den Stubentiger

Auch Katzen machen mit Spielzeugen gerne einen kleinen Kampf. Viele Katzen schleudern ihre Spielsachen durch die Wohnung, tragen sie umher und beschäftigen sich sogar sehr lange damit. Solch ein Katzenspielzeug stellen Sie am besten aus einem Kniestrumpf her.

  1. Ziehen Sie den Strumpf zuerst etwas in die Länge und machen Sie anschließend im Abstand von ungefähr fünf Zentimetern fortlaufend Knoten in den Strumpf.
  2. Zwischen zwei einzelne Knoten können Sie noch einen kleinen Schaumstoffball schieben, in den die Katze beißen kann, ohne dass sie sich dabei an den Zähnen verletzt. Diese Spielzeuge werden sehr gerne von zahnenden Kätzchen benutzt und sorgen für einen langen Spielspaß.

Wenn Sie Katzenspielzeuge selber machen, dann achten Sie darauf, den Strumpf immer gut zu verknoten, und geben Sie keine spitzen Gegenstände hinein.

Allgemein sollte Katzenspielzeug nicht immer herumliegen oder ständig zugänglich sein, zumindest nicht alles auf einmal. Ihre Katze wird sich tierisch freuen, wenn Sie nach einem Spielzeug greifen und begeistert mitmachen. Minimum zweimal täglich für 15 Minuten sollten Sie Ihre Katzen zum Spielen auffordern. Und Abwechslung ist die Devise. Dann freuen sich Katz’ und Mensch.

Weitere Autorin: Alexandra Muders

Verwandte Artikel